Craniosacrale Therapie: Geschichte

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (28. Mai 2013)

Die craniosacrale Therapie wurde in den 1930er Jahren von dem amerikanischen Osteopathen William Garner Sutherland (1873-1954) vorgestellt. Er ging davon aus, dass der rhythmische Fluss des Hirnwassers (Liquor) von großer Bedeutung für die Gesundheit ist und eine Rhythmusveränderung zu Krankheiten, Störungen der Körperfunktionen und einer Verschlechterung des Wohlbefindens führt.

Der Chirurg und Osteopath John E. Upledger entwickelte diesen ersten Ansatz in den 1970er Jahren weiter. In den folgenden Jahren erlebte die craniosacrale Therapie einen Aufschwung unter Masseuren und Heilpraktikern.