Computertomographie (CT): Risiken und Komplikationen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (24. Januar 2014)

Bei der Computertomographie (CT) werden Risiken und Komplikationen durch die erhöhte Strahlenbelastung normalerweise nicht als besorgniserregend angesehen. Die Belastung durch die Röntgenstrahlen ist beispielsweise bei einer Computertomographie (CT) des Brustkorbs mit 3 bis 10 Millisievert (mSv) etwa 400-mal höher als bei einer normalen Röntgenuntersuchung dieses Bereichs. Zum Vergleich: Die natürliche Strahlenbelastung auf Meereshöhe beträgt in Deutschland etwa 2 mSv pro Jahr. Trotzdem sollte jede CT-Untersuchung hinterfragt und überdacht werden.

Bei einer Computertomographie können weitere Komplikationen auftreten, wenn bei einer Untersuchung ein jodhaltiges Kontrastmittel eingesetzt wird, welches der Patient nicht verträgt. Ein Arzt sollte Unverträglichkeiten und Allergien vor der Untersuchung abklären.