Computertomographie (CT): Anwendungsgebiete

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (24. Januar 2014)

Ähnlich wie bei normalen Röntgenaufnahmen, sind auch bei der Computertomographie (CT) die Anwendungsgebiete vielfältig. Ein CT lässt sich im Prinzip für alle Körperteile beziehungsweise Organe nutzen. Besonders geeignet ist eine Computertomographie jedoch für folgende Erkrankungen:

KörperbereichErkrankung / Verletzung
Kopf Blutungen, Schlaganfall, Schädelbasisfrakturen, Hirntumoren
Knochen komplizierte Brüche, z.B. des Beckens, der Wirbelsäule, der Gelenke, sowie Bandscheibenvorfälle, außerdem Tumoren und deren Tochtergewulste (Metastasen)
Lunge Lungenkrebs, Metastasen, Lungenentzündung
Leber Leberentzündung, Leberzysten, Leberkrebs, Lebermetastasen
Lymphknoten Metastasennachweis, Veränderungen im Rahmen der Immunreaktion
Magen, Darm Abzesse bei Morbus Crohn, größere Tumoren sowie Tumoren im Enddarmbereich, Ausbreitungsdiagnostik von Tumoren im Bereich der Speiseröhre
Gefäße akute Blutungen nach Unfällen oder Aneurysmen