Brillen: Schutzbrille

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (06. November 2012)

Brillen dienen nicht nur als Sehhilfen, sondern auch zu Schutzzwecken: Eine Schutzbrille kann die Augen vor schädigenden Einflüssen von Außen schützen. Schutzbrillen kommen in den unterschiedlichsten Lebenssituationen zum Einsatz – bei der Arbeit oder in der Freizeit. So ist beispielsweise auch die beim Tauchen getragene Taucherbrille eine Schutzbrille.

Sonnenbrillen

Brillen mit entsprechenden Gläsern schützen die Augen vor schädlicher UV-Strahlung. Eine solche Schutzbrille für die Augen ist ebenso wichtig wie Sonnenschutz für die Haut: Gute Sonnenbrillen verhindern, dass Linse und Netzhaut des Auges durch intensive UV-Bestrahlung bleibenden Schaden nehmen – der erst nach längerer Zeit zutage tritt. Dabei ist es nicht nur im Sommer empfehlenswert, eine Sonnenbrille zu tragen, sondern auch im Winter – vor allem, wenn Schnee liegt.

Brunette Frau trägt eine Sonnenbrille. © Jupiterimages/Fuse

Eine Sonnenbrille sollte die Augen gut schützen.

Getönte Gläser allein machen eine Brille aber noch nicht zur Schutzbrille: Nicht alle Sonnenbrillen filtern die UV-Strahlung in ausreichendem Maße. Das ist riskant, da die Pupillen hinter den dunklen Gläsern besonders weit geöffnet sind, sodass übermäßig viel Licht ins Auge dringt. Daher ist beim Kauf einer Sonnenbrille darauf zu achten, dass eine entsprechende Garantie für die Absorption von UV-Licht besteht: Nur die Prüfsiegel UV 40, 100% UV-Schutz sowie der Aufdruck EN 1836:1997 garantieren einen hundertprozentigen UV-Schutz. Solche Sonnenschutzgläser stehen als normale Sonnenbrillen mit eigenem Brillengestell oder als Aufsatz für reguläre Brillen zur Verfügung.

Lichtschutzgläser

Menschen, die auf Brillen angewiesen sind, um Sehfehler zu korrigieren, aber gleichzeitig nicht auf den Lichtschutz für die Augen verzichten möchten, können sich statt für normale Sonnenbrillen für Lichtschutzgläser entscheiden: Lichtschutzgläser sind Brillengläser, die sowohl Brechkraftfehler korrigieren als auch dem Sonnenschutz dienen. Die Mehrkosten für Lichtschutzgläser übernimmt die gesetzliche Krankenkasse jedoch nur in Ausnahmefällen, wenn der Lichtschutz aus medizinischen Gründen angezeigt ist.

Arbeitsschutzbrillen

Brillen sind auch bei vielen Arbeiten zum Schutz der Augen unbedingt erforderlich: Eine Schutzbrille kann die Augen zum Beispiel gegen Zugluft, Strahlung, Hitze, Chemikalien und Fremdkörper abschirmen. Arbeitsschutzbrillen bestehen meist aus unzerbrechlichem Glas und besitzen einen Seitenschutz, der Fremdkörper und Zugwind abhält. Unverzichtbar ist eine Arbeitsschutzbrille beispielsweise bei Arbeiten, die mit Chemikalieneinwirkung verbunden sind, sowie bei Schweißarbeiten. Der Arbeitgeber muss entsprechende Arbeitsschutzbrillen zur Verfügung stellen und der Arbeitnehmer ist verpflichtet, die Brille zu tragen. Dies ist nicht zuletzt auch deshalb zu empfehlen, weil bei einem Arbeitsunfall ein Versicherungsschutz nicht mehr gewährleistet ist, wenn diese Auflage missachtet wurde.