Blutspende: Plasmaspende

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (18. Juni 2015)

Neben der Vollblutspende ist auch eine Plasmaspende möglich. Blutplasma ist die Gesamtheit der flüssigen Bestandteile im Blut – feste Teilchen wie

zählen nicht dazu. Blutplasma ist eine klare, gelbliche Flüssigkeit und besteht zu über 90 Prozent aus Wasser. Es enthält viele wichtige Eiweiße, die unterschiedlichste Stoffe (z.B. Hormone) im Blut binden sowie Elektrolyte und Gerinnungsfaktoren.

Die Plasmaspende dient vor allem dazu, Medikamente herzustellen:

Bei einer Plasmaspende gelten fast die gleichen Voraussetzungen wie bei einer Vollblutspende. Bei der Voruntersuchung zur Plasmaspende werden zusätzlich das Gesamteiweiß und Antikörper im Blut gemessen. Diese Eingangsuntersuchung wird nach mindestens jeder 15. Plasmaspende oder alle zwei Jahre wiederholt.

Um Blutplasma zu gewinnen, wird eine Vollblutspende entnommen. Der Umfang der Plasmaspende richtet sich dabei nach dem Körpergewicht:

  • bis zu einem Körpergewicht von 60 kg maximal 650 ml
  • zu einem Körpergewicht von 80 kg maximal 750 ml
  • bei einem Körpergewicht von mehr als 80 kg bis maximal 850 ml

Vor einer Plasmaspende sollten Sie ausreichend trinken und essen. Nach der Spende sollten Sie, wie auch bei der Vollblutspende, eine Ruhepause von mindestens 20 Minuten einhalten.

Vor einer Plasmaspende sollten Sie – wie vor jeder Blutspende – essen und trinken. © Jupiterimages/Stockbyte

Vor einer Plasmaspende sollten Sie – wie vor jeder Blutspende – essen und trinken.

Nach der Blutentnahme werden die Blutzellen durch Zentrifugation vom Plasma getrennt (Plasmapherese) und anschließend wieder dem Spender zugeführt. Dieses Verfahren ist schonend für den Körper und ermöglicht es, dass eine Plasmaspende wesentlich öfter erfolgen darf als eine Vollblutspende: Zwischen 40 und 44 Plasmaspenden im Jahr sind möglich. Insgesamt darf das gespendete Blutvolumen in einem Jahr nicht mehr als 25 Liter betragen.

Es ist möglich, dass Sie kurz nach einer Plasmaspende wieder Vollblut spenden. Dabei müssen jedoch zwischen zwei Spenden mindestens zwei Tage liegen. Sie können Plasma sowohl bei den bekannten Blutspendediensten als auch in spezialisierten Plasmapheresezentren spenden.