Blutspende: Blutspendeausweis

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (18. Juni 2015)

Jeder Erstspender erhält einen kostenlosen Blutspendeausweis. Er wird dem Spender kurze Zeit nach der Blutspende zugeschickt. In dem Blutspendeausweis sind Ihre Blutgruppe und Ihr Rhesusfaktor vermerkt.

Bei jeder weiteren Blutspende wird der Blutspendeausweis abgestempelt. Einige Blutspendedienste verleihen nach einer gewissen Anzahl von Spenden ein kleine Anerkennung, zum Beispiel eine kleine Anstecknadel.

Derzeit wird ein bundesweit einheitlicher Blutspendeausweis im Scheckkartenformat eingeführt, der den Anmeldeprozess bei einer Blutspende vereinfachen soll. Der neue Ausweis passt nicht nur in jede Hosentasche, sondern verfügt auch über einen elektronischen Chip. Dieser enthält neben Angaben zur Person auch eine bundeseinheitliche Spendernummer.

Das Auslesen des Ausweises ist nur mithilfe bestimmter Lesegeräte möglich. Die Spenderinformationen (Blutgruppe und Rhesusfaktor) sind jedoch weiterhin sichtbar auf dem Blutspendeausweis vermerkt. Zur nächsten Blutspende sollten Sie Ihren Blutspendeausweis mit sich führen.