Blutfette: Triglyceride

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (25. Juli 2013)

In der Blutfettanalyse untersucht der Arzt unter anderem die Blutfette Cholesterin und die Triglyceride. Die Triglyceride bilden den Hauptteil der Nahrungsfette. Sie bestehen aus Glyzerin, einem dreiwertigen Alkohol, und Fettsäuren. Jeweils drei Fettsäuren sind mit einem Molekül Glyzerin verbunden. Triglyceride haben eine Speicherfunktion: Als Speicherfett füllen sie die Fettdepots im Körper auf.

Erniedrigte Blutwerte für Triglyceride sind eher selten. Relativ häufig kommen bei der Messung der Blutfette krankhaft erhöhte Triglycerid-Werte vor. Meist sind dann auch andere Blutfettwerte (z.B. Cholesterin) erhöht.