Blutdruck messen: Wichtige Hinweise für die Blutdruckmessung

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (17. Juni 2015)

Wenn Sie Ihren Blutdruck messen (lassen), sind folgende Hinweise für die richtige Blutdruckmessung und die Beurteilung der Messwerte wichtig:

  1. Die Blutdruckmessung sollte nur im Liegen oder Sitzen und möglichst in einer Ruhephase stattfinden.
  2. Bei einem Oberarmumfang von bis zu 32 Zentimetern genügt die "übliche" Manschette am Blutdruckmessgerät. Sie ist etwa 13 Zentimeter breit und verfügt über ein aufblasbares Luftreservoir von 24 Zentimetern Länge. Bei dickeren Oberarmen ist eine etwas breitere Blutdruckmanschette erforderlich. Eine zu enge oder zu weite Manschette des Blutdruckmessgerätes kann zu verfälschten Blutdruckwerten führen.
  3. Je "verkalkter" (sklerotischer) ein Gefäß ist (z.B. mit zunehmendem Alter bzw. bei Arteriosklerose), desto höher muss der Manschettendruck sein, um das Gefäß gegen den erhöhten Widerstand der Arterienwand zusammenpressen zu können. Die gemessenen Blutdruckwerte sind damit ungenau, nämlich zu hoch.
  4. Nach körperlicher Anstrengung, während der Schwangerschaft oder bei fieberhaften Infektionen fließt das Blut mit einer höheren Fließgeschwindigkeit durch die Blutgefäße. Die dann entstehenden Turbulenzen sind häufig bereits ohne Manschettendruck hörbar. In diesem Fall muss man den diastolischen Wert zu dem Zeitpunkt ablesen, an dem die Geräusche deutlich leiser werden.
  5. Der systolische Blutdruck lässt sich bei der Blutdruckmessung in der Regel bis auf etwa 5 mmHg genau messen, der diastolische etwa auf 10 mmHg.
  6. Ein zu hoher Blutdruck (Hypertonie) besteht bei Blutdruckwerten ab 140/90 mmHg. Mediziner sprechen allerdings schon bei Werten über 130/85 mmHg von Hypertonie, wenn ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorliegt.
  7. Ein niedriger Blutdruck (Hypotonie) liegt vor, wenn der Blutdruck unter einen systolischen Wert von 100 mmHg (bei Frauen) beziehungsweise 110 mmHg (bei Männern) fällt; der diastolische Wert liegt dann meist unterhalb von 60 mmHg.