Augenspiegelung (Ophthalmoskopie): Risiken und Komplikationen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (18. Dezember 2012)

Die Augenspiegelung (Ophthalmoskopie) selbst birgt nur ein sehr geringes Risiko. Die Anwendung von pupillenerweiternden Augentropfen ist in der Regel harmlos, kann aber in Einzelfällen zu einer Erhöhung des Augeninnendrucks bis hin zu einem Glaukomanfall führen.

Außerdem ist nach der Gabe von pupillenerweiternden Augentropfen im Rahmen der Augenspiegelung die Teilnahme am Straßenverkehr und das Bedienen von Maschinen nicht möglich. Diese Tätigkeiten können Sie erst nach vollständigem Abklingen der Augentropfenwirkung wieder durchführen.