Aromatherapie: Grundlagen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (11. Dezember 2013)

Als Grundlage der Aromatherapie dienen ätherische Öle, die unter anderem aus folgenden Pflanzen gewonnen werden:

  • Kamille
  • Thymian
  • Jasmin
  • Sandelholz

Diese sind in einer Vielzahl von Präparaten enthalten, die frei verkäuflich sind. Es gibt auch apothekenpflichtige Arzneimittel, die ätherische Öle enthalten.

Man unterscheidet zwei Arten der Aromatherapie. Die komplementäre Aromatherapie beruht auf der Vorstellung, dass ätherische Öle Körper und Seele in Einklang bringen. Durch Anwendung von Ölen sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden und Krankheiten behandelt werden können.

Die wissenschaftlich definierte Aromatherapie geht von einer Wirkung der eingeatmeten Öle als Folge der Geruchswahrnehmung aus. Zusätzlich dazu sollen die Inhaltsstoffe durch die Schleimhäute der Atemwege ins Blut übergehen und so auf den Körper einwirken.