Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Beikost – der erste Brei

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen (25. November 2014)

Abendbrei: Milch-Getreide-Brei

Wenn Ihr Kind sich an den Mittagsbrei als Beikost gewöhnt hat, können Sie abends einen Milch-Getreide-Brei einführen. Dieser sättigt das Baby und unterstützt einen guten Schlaf.

Der Abendbrei sollte – wie alle anderen Breie – vom Löffel gegeben werden.

Brei aus der Flasche ist schädlich für die Zähne Ihres Kindes.

Für den Milch-Getreide-Brei verwenden Sie pasteurisierte Vollmilch. Ist Ihr Kind allergiegefährdet oder möchten Sie aus anderen Gründen zunächst auf Kuhmilch verzichten, können Sie den Brei auch mit abgepumpter Muttermilch oder mit Ersatzmilch zubereiten.

Als Getreide für die Beikost verwenden Sie Instantflocken, wie zum Beispiel Hirse-, Grieß-, Dinkel- oder Reisflocken.

Für den Geschmack und eine verbesserte Eisenaufnahme wird dem Brei Obstmus zugefügt.

Zubereitung

Geben Sie 20 Gramm Getreideflocken in 200 Milliliter kalte Milch und kochen Sie alles unter Rühren auf. Geben Sie nach etwa fünf Minuten 20 Gramm Obstmus hinzu.

Muttermilch dürfen Sie nur erwärmen, nicht kochen. Wenn Sie Ersatzmilch verwenden, kochen Sie die Flocken mit der entsprechenden Menge Wasser auf und geben das Milchpulver anschließend hinzu.





Anzeige