Babypflege: Nabelpflege

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen (13. Mai 2016)

Nach der Geburt des Kindes wird die Nabelschnur durchtrennt – der Nabelschnurrest vertrocknet innerhalb weniger Tage und fällt dann von selber ab (spätestens nach 14 Tagen, häufig aber früher). Zurück bleibt der Bauchnabel. In den Tagen, in denen der Nabelschnurrest noch nicht abgefallen ist, ist die Nabelpflege wichtig, damit sich der Bauchnabel nicht entzündet.

Der Nabel darf in dieser Zeit ruhig nass werden, auch kurzes Baden ist, entgegen früherer Meinung, kein Problem – aber auch nicht wirklich nötig. Es reicht, den Nabel im Rahmen der Nabelpflege einmal täglich mit lauwarmem Wasser vorsichtig abzutupfen. Mehr ist gar nicht nötig, solange sich der Nabel nicht entzündet. In diesem Fall sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt oder der Nachsorgehebamme: Häufig reicht eine einfache Wundsalbe aus, um der Entzündung entgegenzuwirken.

Eine spezielle Nabelpflege ist nicht mehr nötig, wenn der Nabelschnurrest abgefallen ist.

Achten Sie darauf, dass die Windel den Nabel nicht bedeckt, solange der Nabelschnurrest noch nicht abgefallen ist. Das kann unangenehm reiben und zu einer Entzündung führen.


Wie lange wurde Ihr Kind gestillt?