Babypflege: Pflegeartikel für Babys

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen (13. Mai 2016)

Es gibt unzählige Pflegeartikel für Babys. Cremes, Salben, Bodylotions, Puder, Shampoos, Badezusätze und noch vieles mehr stellen viele Eltern vor das schier unlösbare Problem, den richtigen Babyartikel für ihren Säugling zu finden. Außerdem bekommen Eltern schnell das Gefühl, all diese Babyartikel seien nötig, damit ihr Kind optimal gepflegt wird.

Dem ist nicht so. Bei der Babypflege gilt: Weniger ist mehr! Babyhaut ist besonders empfindlich: Ihr Baby war neun Monate lang in Ihrem Körper durch Fruchtwasser, Käseschmiere und Lanugo-Behaarung vor Umwelteinflüssen geschützt. Jetzt muss seine Haut ohne diese Unterstützung klarkommen. Zu viel Pflege kann genau das Gegenteil von dem bewirken, was Sie eigentlich beabsichtigen.

Babyartikel, die Sie für die Babypflege anfangs tatsächlich brauchen, sind:

  • Badezusatz: Öl oder pH-neutraler, rückfettender Zusatz
  • Wundcreme: für den Fall, dass Ihr Baby wirklich wund ist, ansonsten brauchen Sie keine Creme beim Wickeln
  • Nagelschere
  • weiche Babybürste: falls Ihr Baby schon Haare hat
  • Babyöl oder Bodylotion: für die Babymassage, kann außerdem bei Kopfgneis helfen
  • Gesichtscreme für Säuglinge
  • Fingerling für die Mundpflege

Achtung bei Babypuder! Babypuder ist so fein, dass es schnell in die Atemwege Ihres Kindes gelangen kann. Das kann lebensgefährlich für Ihr Kind sein! Babypuder ist meistens überflüssig, es kann die Haut zusätzlich reizen, wo es eigentlich wunde Stellen heilen soll. Greifen Sie, wenn nötig, lieber auf Wundcremes zurück.


Wie lange wurde Ihr Kind gestillt?