Beikost – der erste Brei: Ab wann Beikost?

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen (15. September 2017)

Ab wann Sie die Beikost einführen können, hängt von Ihrem Kind ab. Manche Kinder zeigen keinerlei Interesse am Brei und essen nach einer verlängerten Still- beziehungsweise Flaschenphase, die sich bis zum ersten Geburtstag hinziehen kann, gleich mit am Familientisch.

Der Magen-Darm-Trakt von Babys ist frühestens zu Beginn des 5. Monats, also im Alter von vier Monaten, bereit für die Beikost. Die Beikost wird in dieser Zeit auch Breikost genannt, weil zu Beginn nur Breie gefüttert werden.

Vor dem 5. Monat sind Magen und Darm nicht ausreichend entwickelt. Ihr Baby kann dann mit

auf die Beikost reagieren. Vor dem 5. Monat ist daher Milchnahrung die beste Ernährung für Säuglinge. Auch zusätzliche Getränke sind in dieser Zeit unnötig. Spätestens ab dem 7. Monat sollten Sie aber mit der Beikost beginnen. Die Milchnahrung reicht den meisten Kindern nun nicht mehr aus.

Beobachten Sie Ihr Kind – wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind, ist Ihr Baby bereit für Beikost beziehungsweise für den ersten Brei:

  • Ihr Säugling kann (mit Rückenstütze) aufrecht sitzen und den Kopf selbstständig halten.
  • Ihr Kind greift mit Daumen und Handfläche (Scherengriff) nach Dingen und führt sie zum Mund.
  • Ihr Kind will häufiger gestillt werden als gewöhnlich oder ist nach dem Stillen nicht zufrieden (noch hungrig).
  • Ihr Baby greift bereits nach Essen, macht Ihre Kaubewegungen nach oder schmatzt.
  • Ihr Baby nimmt Nahrung bereitwillig auf.

Überstürzen Sie nichts. Jedes Kind entwickelt sich in seinem eigenen Tempo – ist Ihr Baby noch nicht soweit, können Sie sich mit dem Beikoststart getrost noch ein wenig Zeit lassen.


Wie lange wurde Ihr Kind gestillt?