Speichel: Wofür ist Speichel gut?

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (13. Juni 2016)

Speichel ist nicht nur dazu da, um Nahrung herunterzuschlucken und den Mundraum vor Austrocknung zu schützen. Er erfüllt darüber hinaus gleich mehrere wichtige Funktionen im Körper – so stärkt er beispielsweise die Zähne und trägt zur Geschmacksentfaltung während des Essens bei.

Speichel hat nicht immer dieselbe Konsistenz und Zusammensetzung: Er kann eher zähflüssig (mukös) oder aber eher dünnflüssig (serös) sein. Die Eigenschaften des Speichels richten sich danach, welche Kopfspeicheldrüse Speichel produziert beziehungsweise welche Aufgabe der Speichel erfüllen soll:

  • Der schleimige, zähflüssige muköse Speichel fördert die Gleitfähigkeit der aufgenommenen Nahrung. Diese lässt sich dadurch besser herunterschlucken.
  • Der dünnflüssigere seröse Speichel enthält unter anderem das Enzym α-Amylase, das Zuckerverbindungen (Kohlenhydrate) spaltet und für den Körper verwertbar macht. So beginnt die Verdauung bereits im Mund.

Übersicht: Funktionen von Speichel

FunktionBeschreibung
Geschmack entfalten Speichel spielt eine große Rolle bei der Geschmacksentfaltung: Die in der Nahrung befindlichen Geschmackstoffe lösen sich im Speichel, sodass die Geschmacksknospen der Zunge sie aufnehmen können.
Verdauung einleiten Mithilfe des Speichels bildet sich beim Kauen der Nahrungsbrei. Zudem sorgen Verdauungsenzyme dafür, dass Kohlenhydrate aus der Nahrung bereits vorverdaut werden.
Speisebrei gleitfähig machen Gleitspeichel, der viele Schleimstoffe (Muzine) enthält, macht die Nahrung gleitfähig, sodass wir den Speisebrei leicht herunterschlucken können.
Schutz vor Säure Der leicht alkalische Speichel erfüllt eine Pufferfunktion, in dem er Säure im Mundraum neutralisiert. So können saure Nahrungsbestandteile Zähne und Mundschleimhaut nicht so leicht angreifen – Speichel schützt so bis zu einem gewissen Grad vor Karies.
Remineralisierung / Schutz vor Demineralisierung Speichel enthält in gelöster Form wichtige Mineralien, die auch in der Zahnhartsubstanz vorhanden sind, so z.B. Fluorid. Diese Mineralien härten den Zahnschmelz bzw. schützen diesen vor Mineralstoffentzug (Demineralisierung). Kleine Defekte am Zahn können so repariert werden.
Schutz vor Mikroorganismen Speichel schützt Mundraum und Rachen vor Krankheitserregern, indem er den gesamten Mundraum auskleidet. Beim Schlucken geraten mit dem Spülspeichel kontinuierlich zahlreiche Mikroorganismen, aber auch winzige Nahrungsreste und abgelöste Zellen aus der Mundschleimhaut in den Mundraum. Zudem wirkt Speichel antibakteriell. Er enthält unter anderem spezielle Eiweiße, die die Eigenschaften von Antikörpern (sog. Immunglobuline) aufweisen, sowie das antibakteriell wirkende Enzym Lysozym. Das Protein Histatin spielt zudem auch eine Rolle bei der Wundheilung.
Verständliche Sprache Durch das feuchte Milieu, das der Speichel in der Mundhöhle herbeiführt, bleiben Lippen und Zunge beweglich. Das Sprechen fällt somit leichter.