Das Skelett: Füße

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (03. Februar 2014)

Das Skelett der Füße lässt sich in drei Bereiche gliedern:

  • Fußwurzel (Tarsus)
  • Mittelfuß (Metatarsus)
  • Zehen (Digiti)

Die Fußwurzel besteht im Fuß aus insgesamt sieben Knochen. Auf der Innenseite der Füße liegen

  • Sprungbein (Talus),
  • Kahnbein (Os naviculare)
  • sowie die drei Keilbeine (Ossa cuneiforma).

Die Außenseite des Fuß-Skeletts besteht aus

  • Fußwurzel
  • Fersenbein (Calcaneus)
  • Würfelbein (Os cuboideum)

Auf die Knochen der Fußwurzel folgen die fünf Mittelfußknochen (Ossa metatarsalia). Dabei ist der zum Zeh führende erste Mittelfußknochen im Vergleich zu allen anderen Mittelfußknochen des Fuß-Skeletts vom Volumen her größte und stärkste Knochen. Im Unterschied zu allen anderen Zehenknochen besteht der erste Zeh (Großzeh) nur aus einem Grund- und einem Endglied. Alle anderen Zehen der Füße sind aus

  • Grundglied (Phalanx proximalis),
  • Mittelglied (Phalanx media) und
  • Endglied (Phalanx distalis) aufgebaut.
Abbildung des Fuß-Skeletts © LifeART image/2001/ Lippncott Williams & Wilkins all rights rese

Fuß-Skelett

Das für das Fuß-Skelett typische Fußgewölbe entsteht durch die besondere Architektur im Skelett der Füße. Während am Fußende Fersenbein und Sprungbein übereinander liegen, ordnen sich alle anderen Knochen im mittleren und vorderen Abschnitt nebeneinander an. Infolge dieser Architektur entsteht auf der Innenseite der Füße ein Gefälle, das in Form eines Längsgewölbes sichtbar wird. Im Übergang zwischen Keilbeinen und Mittelfußknochen entsteht zusätzlich ein von innen nach außen verlaufendes Quergewölbe.

Die Fußwölbungen werden durch Bänder, Muskeln und Sehnen aufrechterhalten. Aufgrund der Fußwölbungen ruht das Gewicht des Körpers innerhalb des Fuß-Skeletts im Wesentlichen auf drei knöchernen Stützpunkten: dem Fersenhöcker sowie den Köpfen des ersten und fünften Mittelfußknochen.