Melatonin: Melatonin-Tabletten

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (04. Dezember 2014)

In den USA gilt Melatonin in Tablettenform als Nahrungsergänzungsmittel, entsprechend problemlos erhält man es in Drugstores oder auch Supermärkten. In Deutschland ist es dagegen ein verschreibungspflichtiges Medikament und als Wirkstoff bislang nur in einem einzigen Präparat (für Personen über 55 Jahren mit Schlafstörungen) zugelassen. Die Tabletten nimmt man in der Regel kurz vor dem Schlafengehen ein.

Eine langfristige Einnahme von Melatonin ist in Deutschland umstritten, da unklar ist, welche Effekte die dauerhafte Hormonzufuhr für die Gesundheit haben könnte.

Melatonin-Tabletten können bei kleineren Schlafproblemen kurzfristig hilfreich sein – so erleichtern sie etwa das Einschlafen. Das Durchschlafen scheinen sie dagegen nicht wirklich zu verbessern. Das mag daran liegen, dass sich der Melatoninspiegel im Blut nach Einnahme des Hormons nur für kurze Zeit erhöht. Bei echten Schlafstörungen sind Melatonin-Tabletten Studien zufolge kaum hilfreich.

Man sieht eine Hand mit Tabletten und ein Glas Wasser. © Jupiterimages/Polka Dot Images

Nahrungsergänzungsmittel oder Medikament? In Deutschland gibt es Melatonin nur auf Rezept.

Bei einem verschobenen Schlaf-Wach-Rhythmus, wie zum Beispiel bei einem Jetlag oder bei Schichtarbeit, können Melatonin-Tabletten jedoch helfen, schneller in den eigenen Rhythmus zurückzufinden.

Da bisher nicht ausreichend bekannt ist, wie sich Melatonin-Tabletten während der Schwangerschaft auf das ungeborene Kind auswirken, ist eine Einnahme für Schwangere nicht zu empfehlen. Auch stillende Frauen sollten auf Melatonin-Tabletten besser verzichten, da Melatonin auch in die Muttermilch gelangt.

Nebenwirkungen

Die Einnahme von Melatonin-Tabletten kann in seltenen Fällen zu verschiedenen Nebenwirkungen führen, wie zum Beispiel:

  • Albträume bzw. sehr lebendige Träume
  • Störungen der "inneren Uhr" (bei zu hoher Dosis)
  • Schläfrigkeit (v.a. bei Einnahme am Tag oder zu hoher Dosis abends)
  • Magenkrämpfe
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • geschwächtes sexuelles Verlangen
  • Brustwachstum bei Männern
  • niedrige Spermienzahl

Um Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte man darauf achten, Melatonin-Tabletten wie empfohlen einzunehmen. In der Regel liegt der geeignete Zeitpunkt hierfür kurz vor dem Schlafengehen.