Anzeige

Anzeige

Das Herz

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (15. August 2012)

© Jupiterimages/iStockphoto

Das Herz pumpt das Blut durch unseren Körper und hält so den Blutkreislauf aufrecht. Auf diese Weise sorgt es dafür, dass das Blut alle Organe, Gewebe und Zellen erreicht und diese mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Funktionell gesehen ist das Herz (fachsprachlich: Cor) ein Hohlmuskel mit mehreren Kammern (zwei Vorhöfe, zwei Herzkammern) und Pumpfunktion. Bei Bedarf kann das Herz seine Pumpleistung vervielfachen – zum Beispiel bei körperlicher Arbeit.

Im Wesentlichen versorgt der Blutkreislauf den gesamten Körper über zwei Teilkreisläufe mit Blut:

  • den kleinen Kreislauf beziehungsweise Lungenkreislauf und
  • den größeren, sog. Körperkreislauf.

Im Körperkreislauf herrscht dabei ein größerer Druck in den Blutgefäßen als im Lungenkreislauf. Beide Kreisläufe funktionieren nur gemeinsam und laufen parallel zueinander ab.

Das Herz liegt nicht senkrecht im Körper, sondern leicht geneigt (ca. 40°) und etwas gedreht. Die Länge eines gesunden ausgewachsenen Herzens beträgt etwa 12 Zentimeter, die Breite etwa 8 bis 9 Zentimeter – es ist in der Regel etwa so groß wie die geballte Faust des Betroffenen. Das Herz wiegt circa 300 Gramm bei Männern und 250 Gramm bei Frauen.

Durch Leistungssport kann sich das Herz auf bis zu 500 Gramm vergrößern. Auch im Rahmen von Erkrankungen sind starke Größenzunahmen möglich, ein Herzklappenfehler kann zum Beispiel dazu führen, dass das Herz auf ein Gewicht von bis zu 1100 Gramm anwächst.

Im Durchschnitt fasst das Herz 0,6 bis 1 Liter Blut. Das Schlagvolumen, also die bewegte Menge an Blut pro Muskelkontraktion im Ruhezustand, beträgt etwa 70 Milliliter.

Video: Wie das Herz arbeitet


Anzeige