Anzeige

Anzeige

Adrenalin: Erhöhte Adrenalinausschüttung

Veröffentlicht von: Silke Wesemann (14. Januar 2011)

Wenn jemand dauerhaft unter körperlicher oder emotionaler Anspannung steht, schüttet der Körper über einen längeren Zeitraum permanent Adrenalin aus – der Körper steht ständig unter Strom. Dies kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Ein langfristig erhöhter Adrenalinspiegel im Blut kann zu Bluthochdruck (und in der Folge zu Arteriosklerose) und einem überaktiven Stoffwechsel führen. Es treten Beschwerden auf wie:

Äußere Anzeichen für eine erhöhte Adrenalinausschüttung sind:

Darüber hinaus weisen eine erhöhte Konzentration von Glukose im Blut (Hyperglykämie) und eine erhöhte Ausscheidung von Glukose im Harn (Glukosurie) auf einen hohen Adrenalinspiegel hin.

Anzeige

Wer also häufig gestresst oder emotional angespannt ist, sollte versuchen, Stress abzubauen und hin und wieder eine Pause einlegen. Entspannungstechniken wie zum Beispiel autogenes Training, Yoga oder die progressive Muskelentspannung nach Jacobson können dabei helfen.

Anzeige


Anzeige