Spirale (Intrauterinpessar, IUP): Spirale einsetzen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

Jupiterimages/iStockphoto
Anzeige

Die Spirale (Intrauterinpessar, IUP, auch Kupferspirale genannt) kann nur ein Arzt einsetzen – meist handelt es sich um den Frauenarzt. Besonders gut kann der Mediziner die Spirale einsetzen, wenn sich die Frau gerade in den letzten Tagen ihrer Menstruationsblutung befindet: Der Muttermund ist in dieser Zeit leicht geöffnet, was das Einsetzen des Intrauterinpessars erleichtert. Darüber hinaus kann der Arzt sicher sein, dass die Frau gerade nicht schwanger ist, wenn er die Spirale während der Regelblutung einsetzt.

Nach der Periode muss der Arzt prüfen, ob die Spirale auch richtig sitzt. Hierzu führt er eine Ultraschalluntersuchung durch.

Bei jungen Frauen kann das Einsetzen einer Spirale schwieriger sein als bei älteren. Das Gleiche gilt für Frauen, die noch kein Kind geboren haben: Bei Frauen mit Kindern kann der Arzt den Eingriff meist leichter durchführen. Bei sehr jungen Frauen kommt hinzu, dass die Gebärmutter erst eine gewisse Größe erreichen muss, um eine Spirale einsetzen zu können.

© Jupiterimages/PhotoDisc
Eine Spirale kann der Arzt am besten während der Menstruationsblutung einsetzen.

Um zu kontrollieren, ob die Spirale richtig sitzt oder mit der Regelblutung ausgestoßen wurde, sollte man den Sitz des IUP etwa einmal pro Halbjahr vom Frauenarzt per Ultraschall kontrollieren lassen.

So kontrollieren Sie den Sitz der Kupferspirale: Tasten Sie nach Ihrer Regelblutung nach dem Rückholfaden Ihres IUPs. Wenn Sie den Faden ertasten können, sitzt die Spirale weiterhin korrekt. Dennoch sollte auch der Arzt alle sechs Monate prüfen, ob die Kupferspirale noch an ihrem Platz sitzt.

Anzeige