Die Pille: Nebenwirkungen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

Jupiterimages/Stockbyte
Anzeige

Frauen, die die Pille nehmen, verändern dadurch ihren Hormonhaushalt. Dies kann zu Nebenwirkungen führen. Man unterscheidet günstige (erwünschte) und unerwünschte Nebenwirkungen.

Die unerwünschten lassen sich in schwere, mittelschwere und vorübergehende, geringere Nebenwirkungen einteilen. Die Nebenwirkungen treten nicht gleichermaßen bei allen Pillenarten auf!

Günstige Nebenwirkungen

Die Pille ...

Die genannten Effekte der Pille lassen sich auch unabhängig von der verhütenden Wirkung nutzen, um Beschwerden zu behandeln oder ihnen vorzubeugen. Allerdings bringt nicht jede Pille diese günstigen Nebenwirkungen mit sich – dies richtet sich nach Art und Konzentration der in der Pille enthaltenen Hormone.

Unerwünschte Nebenwirkungen

Mögliche unerwünschte Nebenwirkungen der Pille sind unter anderem:

Wechselwirkungen

Nehmen Sie zusätzlich zu der Pille andere Medikamente ein, kann dies die Wirkung der Pille beeinträchtigen. Zu solchen Medikamenten zählen zum Beispiel verschiedene Antibiotika, Beruhigungsmittel, bestimmte Mittel gegen Epilepsie (Antiepileptika) oder Abführmittel. Verhüten Sie daher während der Einnahme solcher Medikamente sowie sieben Tage danach zur Sicherheit zusätzlich, zum Beispiel mit Kondomen.

Fragen Sie Ihren Arzt, was Sie beachten sollten, wenn Sie parallel zur Pille andere Medikamente einnehmen müssen.

Anzeige