Frauenkondom: Anwendung

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

Jupiterimages/PhotoDisc
Anzeige

Das Frauenkondom kann bis zu acht Stunden vor dem Geschlechtsverkehr mit dem kleineren Ring in die Scheide eingeführt werden. Beim Frauenkondom aus Latex ist darauf zu achten, dass der V-förmige, offene Ring mit seiner V-Spitze zum Damm hin ausgerichtet ist. Der offene Ring sollte flach und sichtbar auf den äußeren Schamlippen aufliegen.

Das Frauenkondom aus Polyurethan ist mit einem nicht-spermiziden Gleitmittel auf Silikon-Basis beschichtet, was das Einführen und den Geschlechtsverkehr erleichtert. Zusätzlich kann sowohl fetthaltiges als auch wasserhaltiges Gleitmittel verwendet werden.

Beim Frauenkondom aus Latex dürfen jedoch ausschließlich wasserlösliche Gleitmittel verwendet werden. Andere Gleitmittel können die Latexstruktur angreifen und den Schutz des Frauenkondoms gefährden.

Achten Sie beim Geschlechtsverkehr darauf, dass Sie den äußeren Ring festhalten, während der Penis eingeführt wird. So können Sie sicherstellen, dass das Frauenkondom beim Eindringen nicht wegrutscht oder der Penis unter Umständen nicht neben dem Frauenkondom eindringt.

Beim Frauenkondom aus Polyurethan kann es beim Geschlechtsverkehr zu einem knisternden Geräusch kommen. Wenn Sie dies stört, können Sie Gleitmittel verwenden – diese mindern das Geräusch.

Zum Entfernen wird der äußere Ring zusammengedrückt, das Frauenkondom einige Male in sich verdreht, damit das Sperma im Kondom bleibt, und vorsichtig aus der Vagina gezogen. Das Frauenkondom muss aber nicht direkt nach dem Geschlechtsverkehr entfernt werden.

Jedes Frauenkondom ist nur für den einmaligen Gebrauch gedacht und kann nach Gebrauch ganz normal im Hausmüll entsorgt werden.

Anzeige