Chemische Verhütungsmittel (Spermizide): Anwendung

Veröffentlicht von: Till von Bracht

Jupiterimages/iStockphoto
Anzeige

Chemische Verhütungsmittel (Spermizide) werden in Form von Salben, Gelees, Zäpfchen, Schaum oder Sprays mindestens 10 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr tief in die Scheide eingeführt und möglichst dicht am Muttermund platziert. Cremes, Gelees und Salben können mithilfe eines Applikators – meist ein Stäbchen aus Plastik – oder einer speziell geformten Tube direkt in die Scheide eingeführt werden.

Chemische Verhütungsmittel müssen Sie vor jedem Geschlechtsverkehr erneut einführen. Die Wirkung der Spermizide hält nur für einen Samenerguss an. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie das Mittel möglichst dicht am Muttermund platzieren und dass es nicht wieder aus der Scheide herausläuft.

Spermizide wirken im Allgemeinen für etwa zwei Stunden. Sie können chemische Verhütungsmittel also auch schon eine halbe bis eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr in die Scheide einführen. Nach Ablauf der zwei Stunden kann die Wirkung der Präparate allerdings nicht mehr gewährleistet werden – eine erneute Anwendung ist notwendig.

Anzeige