Pubertät bei Mädchen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

Jupiterimages/Hemera
Anzeige

Die Pubertät bei Mädchen ist eine turbulente und spannende Zeit voller Veränderungen. Jungs werden zunehmend ein Thema und von den Eltern möchte man sich in dieser Zeit eher abkapseln. Auf dem Weg zum Erwachsenwerden verändert sich vor allem auch dein Körper – dabei hat jedes Mädchen seinen eigenen Rhythmus.

Die Pubertät bei Mädchen setzt etwa zwischen 9 und 13 Jahren ein. Das ist rund zwei Jahre früher als bei Jungs. Die Entwicklung vom Mädchen zur geschlechtsreifen Frau wird dabei durch Hormone gesteuert. Diese werden im Gehirn von der sogenannten Hirnanhangdrüse (Hypophyse) produziert – sie regen die Eibläschen in den Eierstöcken (Follikel) dazu an, weibliche Geschlechtshormone (Östrogene) zu bilden. Östrogen setzt das Wachstum der primären und sekundären Geschlechtsorgane in Gang. Mit etwa 17 Jahren ist die körperliche Entwicklung bei Mädchen abgeschlossen.

Die primären Geschlechtsorgane sind schon von Geburt an vorhanden. Zu ihnen gehören alle Organe, die zur Fortpflanzung beitragen, also die Scheide (Vagina), die Eierstöcke (Ovarien) und die Gebärmutter (Uterus). Während der Pubertät wachsen bei Mädchen die Eierstöcke und die Gebärmutter verändert ihre Form. Die Schamlippen der Scheide werden zunehmend dunkler und größer.

Die Östrogene sorgen außerdem dafür, dass sich die sekundären Geschlechtsmerkmale entwickeln. Der Körper nimmt dabei weibliche Formen an: die Hüfte wird breiter, die Taille schmaler und die Oberschenkel rundlicher. Auch am Erscheinungsbild der Haut macht sich die Pubertät bei Mädchen bemerkbar: Sie wird fettiger und neigt in dieser Zeit eher zu Pickeln. Nach Abschluss der Pubertät legen sich die Hautunreinheiten in der Regel jedoch wieder.

Neue Haare sprießen!

Mit dem Wachstum der Geschlechtsorgane sprießen auch erste Schamhaare an den äußeren Schamlippen. Die Farbe muss dabei nicht unbedingt der Farbe der Kopfhaare entsprechen. Am Anfang sind die Schamhaare glatt, später beginnen sie sich zu kräuseln. Schamhaare und auch Haare in den Achselhöhlen sind etwas ganz Natürliches, trotzdem ziehen es viele Mädchen vor, sich die Achselhaare, Beine oder den Bikini-Bereich zu rasieren. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten, etwa die Haare durch eine Nassrasur oder Enthaarungscreme zu entfernen. Am Anfang ist dabei Vorsicht und etwas Übung gefragt.

Anzeige