Ausfluss aus der Scheide (Scheidenausfluss)

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

Jupiterimages/iStockphoto
Anzeige

Jede Frau hat ihn: Ausfluss aus der Scheide (Scheidenausfluss). Dass die Scheide fortwährend in geringer Menge ein weißliches und geruchloses Sekret (sog. Weißfluss) absondert, gehört zu den normalen weiblichen Körperfunktionen. Nur unter bestimmten Umständen ist der Ausfluss krankhaft.

Warum haben Frauen Ausfluss? Der normale Ausfluss aus der Scheide besteht aus einer Flüssigkeit des Gebärmutterhalses und Zellen der Scheidenschleimhaut. Der Scheidenausfluss enthält viele Milchsäurebakterien, die ein saures Milieu erzeugen und so verhindern, dass sich eingedrungene Krankheitserreger in der Scheide vermehren können.

Wie viel Ausfluss aus der Scheide austritt, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Außerdem schwankt die Menge an Scheidenausfluss im Rahmen des weiblichen Zyklus: Unter dem Einfluss des Geschlechtshormons Östrogen nimmt der Ausfluss aus der Scheide kurz vor dem Eisprung und vor dem Einsetzen der Menstruation zu. Zur Zyklusmitte hin ist ein eher dünnflüssiger und durchsichtiger Scheidenausfluss typisch, während der Ausfluss kurz vor und nach der Periode zähflüssiger ist.

Ein Scheidenausfluss, der in seiner Beschaffenheit verändert ist, kann aber ein Anzeichen für eine Störung sein: Beispiele hierfür sind ein

Oft begleiten weitere Symptome einen veränderten Ausfluss: So können zum Beispiel Juckreiz, Schwellungen, Rötungen, Schmerzen beim Wasserlassen oder ein unangenehmer Geruch auftreten.

Bei einem derart veränderten Ausfluss aus der Scheide ist es auf jeden Fall ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursachen für die Veränderung abzuklären.

Das gilt besonders bei ungewöhnlichem Ausfluss in der Schwangerschaft: Wenn bei einer Schwangeren (wie es oft der Fall ist) eine Scheidenentzündung hinter dem Ausfluss aus der Scheide steckt, sollte zeitnah eine Diagnose und Therapie erfolgen. Denn in sehr schweren Fällen einer Scheidenentzündung kann, wenn keine Behandlung erfolgt, eine Fehlgeburt die Folge sein.

Schon gewusst?
Die Fachbegriffe für Ausfluss aus der Scheide lauten "Fluor genitalis" beziehungsweise "Fluor vaginalis".

Anzeige