Anatomie der Haut

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

Jupiterimages/Comstock Images
Anzeige

Die Haut ist unser größtes Organ: Abhängig von der Körpergröße und vom Körpergewicht beträgt ihre Oberfläche 1,5 bis 2 Quadratmeter. Die Haut wiegt durchschnittlich satte 14 Kilogramm (ohne Unterhaut) – und macht damit etwa ein Fünftel unseres Körpergewichts aus.

Zusammen mit den sogenannten Hautanhangsgebilden wie Haaren, Nägeln, Schweiß-, Duft- und Talgdrüsen prägt die Haut das einzigartige Erscheinungsbild des Menschen. Und nicht nur das: Unsere Haut ist ein wahres Multitalent! Sie erfüllt eine Vielzahl von Aufgaben:


Die Haut besteht aus verschiedenen Schichten, die unterschiedliche Funktionen erfüllen:


1. Hornschicht, 2. Oberhaut, 3. Lederhaut, 4. Unterhaut, 5. Haar, 6. Haarwurzel, 7. Talgdrüse, 8. Meissner-Tastkörperchen, 9. Vater-Pacini-Lamellenkörperchen, 10. Meissner-Tastkörperchen, 11. Nervenfasern, 12. Schweißdrüse, 13. Blutgefäße

Jede Hautschicht erfüllt verschiedene Funktionen. Während die Unterhaut hauptsächlich als Fettspeicher fungiert, bildet die Oberhaut eine schützende Hornschicht. In der Lederhaut befinden sich wichtige Strukturen, welche unter anderem für den Tastsinn verantwortlich sind. In der Oberhaut und der oberen Lederhaut finden sich außerdem spezielle Zellen des Immunsystems, die sogenannten T-Zellen.

Anzeige