Vergewaltigung, sexuelle Nötigung: Was tun nach einer Vergewaltigung?

Veröffentlicht von: Wiebke Raue

Jupiterimages/Hemera
Anzeige

Eine Vergewaltigung ist ein traumatisches Ereignis, eine Extremsituation, die nicht nur körperlich, sondern vor allem psychisch belastend ist.

Egal, ob eine Vergewaltigung erst vor Kurzem stattgefunden hat oder schon länger zurückliegt:

Es ist nie zu spät, sich Hilfe zu holen, um die Vergewaltigung zu bewältigen!

Manche Frauen leiden ein Leben lang unter dem Erlebten, während andere eine Vergewaltigung besser verkraften. Mit professioneller Hilfe erhalten Sie den nötigen Beistand, den Sie in dieser Extremsituation benötigen. Zusätzlichen Halt können Familie und Freunde bieten.

Es gibt spezielle Beratungsstellen für Vergewaltigungsopfer, deren Mitarbeiter genau wissen, was jetzt zu tun ist. Darüber hinaus können Frauen das Geschehene in einer Psychotherapie verarbeiten.

Um eine Vergewaltigung zu verkraften, braucht es viel Geduld – nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen!

© Jupiterimages/Hemera
Mit professioneller Hilfe kann man das Erlebte besser verarbeiten.
Anzeige