Schwangerschafts­mode, Umstandsmode

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen

iStock
Anzeige

Ab etwa dem vierten Schwangerschaftsmonat beginnt Ihr Bauch zu wachsen. Den meisten Frauen passt dann die normale Alltagskleidung nicht mehr. In vielen gut sortierten Modegeschäften finden Sie leichte und bequeme Schwangerschaftsmode, die nicht einengt und Sie durch die nächsten Monate begleitet.

Einige Schwangere können lange Zeit die gewohnte Kleidung tragen und müssen irgendwann nur einen Knopf offen lassen. Das können Sie dann geschickt mit einem speziellen Bauchband für Schwangere verdecken oder mit weiten Oberteilen aus der Umstandsmode.

Die meisten Frauen fühlen sich aber schnell eingeengt, zumal mit der Zeit nicht nur der Bauch wächst, sondern auch die Brüste größer werden und Wassereinlagerungen häufig für dickere Beine und geschwollene Füße sorgen. Dann wird es nötig, sich spezielle Umstandskleidung zuzulegen, die von

reicht. In vielen Fällen ist die Umstandsmode mit spezieller Stillkleidung gekoppelt, sodass Sie diese auch noch in der Stillzeit und während des Wochenbetts verwenden können.

Schnelle Tricks

Wenn Bauch und Brüste langsam wachsen, Sie aber noch nicht viel Geld für Umstandskleidung ausgeben möchten, können ein paar schnelle Tricks helfen, sich wieder wohl zu fühlen und die Luft nicht mehr anhalten zu müssen:

Anzeige