Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen

Jupiterimages/iStockphoto
Anzeige

Viele Frauen leiden besonders in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft unter häufigen Kopfschmerzen. Die schlechte Nachricht: Besonders in dieser Zeit sollten Sie auf Medikamente verzichten. Die gute Nachricht: Ab dem 2. Trimester wird es meistens deutlich besser.

Trotzdem müssen Sie Kopfschmerzen in der Schwangerschaft nicht stillschweigend erdulden. Es gibt eine ganze Reihe von Tipps & Tricks, wie Sie Kopfschmerzen begegnen oder ihnen vorbeugen können. Oft hilft es schon, die Ursache der Kopfschmerzen zu kennen und diese zu beseitigen.

Woher kommen Kopfschmerzen in der Schwangerschaft?

Besonders in der Frühschwangerschaft (1. Trimester) entstehen Kopfschmerzen häufig durch die hormonelle Umstellung. Der Körper muss sich erst an die neue Situation gewöhnen und reagiert schnell mit Kopfschmerzen. Mit Beginn des 2. Trimesters klingen diese Kopfschmerzen meist schnell ab.

Aber auch im weiteren Verlauf der Schwangerschaft können Kopfschmerzen entstehen – und das aus den verschiedensten Gründen:

Was kann ich tun?

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft können häufig mit verschiedenen Hausmitteln behoben oder gelindert werden:

Wenn nichts hilft, können Sie auch einmal auf eine Kopfschmerztablette zurückgreifen. Klären Sie den Einsatz von Medikamenten in der Schwangerschaft aber immer vorher mit Ihrem Arzt ab! Medikamente, die Sie während der Schwangerschaft gegen leichte bis mittlere Schmerzen einnehmen können, sind:

Wenn Sie unter wiederkehrenden Kopfschmerzen in der Schwangerschaft leiden, versuchen Sie, gemeinsam mit Ihrem Arzt die Ursache hierfür zu finden und zu beheben. Besonders wenn folgende Symptome hinzukommen, muss der Arzt eine mögliche Eklampsie abklären beziehungsweise ausschließen:

  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Flackern vor den Augen
Anzeige