36. SSW (Schwangerschafts­woche)

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen

iStock
Anzeige

In der 36. Schwangerschaftswoche (SSW) misst das Baby circa 47 Zentimeter bei einem Gewicht von ungefähr 2.750 Gramm. Ab jetzt kann es sich einstellen, also mit dem Kopf nach unten ins kleine Becken eintreten und die endgültige Geburtsposition einnehmen.

Ab der 36. SSW verspüren besonders Erstgebärende oft die ersten Senkwehen. Der Bauch senkt sich und das Baby hat die Startposition eingenommen. Es kommt aber auch vor, dass das Baby sich erst kurz vor der Geburt dreht und absenkt. Außerdem können Frauenarzt oder Hebamme mit sanften Griffen nachhelfen und das Baby drehen. Und einige Schwangere entbinden normal in Steißlage (auch Beckenendlage).

Was bedeutet 36. SSW?

In der 36. SSW ist der Fötus etwa 34 Wochen alt – der Unterschied zwischen Lebensalter und Schwangerschaftswoche kommt daher, dass die ersten zwei Schwangerschaftswochen lediglich der Berechnung dienen. Insgesamt umfasst eine Schwangerschaft 40 Wochen oder zehn Monate. Dabei startet die Berechnung etwa zwei Wochen vor der Befruchtung – nämlich mit dem ersten Tag der letzten Regelblutung. Diese Rechnung hat sich bewährt, da sich nicht bei jeder Frau der Termin des Eisprungs rückwirkend eindeutig bestimmen lässt.

In der 36. SSW sind Sie 35 Wochen und x Tage schwanger – die 36. SSW besteht demnach aus den Tagen:

  • 35+0 = 1. Tag der 36. SSW
  • 35+1 = 2. Tag der 36. SSW 
  • 35+2 = 3. Tag der 36. SSW
  • 35+3 = 4. Tag der 36. SSW
  • 35+4 = 5. Tag der 36. SSW
  • 35+5 = 6. Tag der 36. SSW
  • 35+6 = 7. Tag der 36. SSW

Bis zum errechneten Geburtstermin sind es nun noch etwa 4 Wochen.

Die Mutter in der 36. SSW

Wenn in der 36. Schwangerschaftswoche (SSW) oder kurz darauf das Atmen leichter fällt, der werdenden Mutter aber gleichzeitig das Sitzen auf einem harten Stuhl unangenehm ist, dann hat sich das Baby möglicherweise eingestellt. Einstellen bedeutet, das Baby liegt nun mit dem Kopf nach unten und ist tiefer ins Becken gerutscht, sein Kopf tritt ins kleine Becken ein – der Kopf drückt dann auf den Beckenboden und macht das Sitzen für die Schwangere unangenehm, entlastet aber gleichzeitig das Zwerchfell und so die Atmung.

Bei Frauen, die zum ersten Mal ein Kind bekommen, stellt sich das Baby eher früher ein. Bei Frauen, die schon ein oder mehrere Kinder geboren haben, stellt sich das Baby häufig erst unter den Geburtswehen ins Becken ein.

Das sollten Sie in der 36. SSW beachten!

Ab der Einstellung werden Sie vermutlich deutlich seltener Kindsbewegungen spüren. Ihr Baby tritt jetzt vorwiegend mit den Füßen oder stößt mit dem Kopf gegen den Beckenboden. Es ist nicht ungewöhnlich, wenn Sie eine zeitlang auch einmal gar nichts spüren. Mindestens einmal am Tag sollten Sie aber Bewegungen wahrnehmen. Wenn Sie unsicher sind, wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt oder Ihre Hebamme!

In der 36. SSW hat die Gebärmutter ihre maximale Größe erreicht, der obere Rand (Fundus) schließt jetzt mit dem unteren Rippenbogen ab. Ab dieser Zeit verspüren viele Schwangere die ersten Senkwehen, die das Baby noch tiefer ins Becken schieben und sich durch Ziehen im Rücken und Unwohlsein äußern. Senkwehen äußern sich bei allen Schwangeren unterschiedlich – manche leiden darunter, andere nehmen sie lediglich wahr, wieder andere bemerken gar nichts.

Einstellung und Senkwehen sind aber im Ergebnis deutlich sichtbar: Der Schwangerschaftsbauch steht nicht mehr so hoch wie zuvor, sondern hat sich deutlich abgesenkt.

Das Baby in der 36. SSW

Das Baby ist in der 36. Schwangerschaftswoche (SSW) etwa 47 Zentimeter groß und bringt etwa 2.750 Gramm auf die Waage. Zwar dauert es bis zur Geburt noch rund einen Monat, aber schon jetzt hätte das Baby sehr gute Überlebenschancen, wenn es nun auf die Welt käme.

Fast alle Kinder liegen in dieser Zeit bereits mit dem Kopf nach unten und senken sich zwischen der 36. SSW und der Geburt in dieser Position langsam ins Becken der Mutter hinunter, wobei der Kopf ins kleine Becken eintritt (sog. Einstellung, das Baby "stellt sich ein").

Geburtspositionen

Das Absenken des Kopfes ist wichtig für die Entbindung:

Sowohl Größe als auch Gewicht des Babys entwickeln sich mit fortschreitender Schwangerschaft immer individueller. Die genannten Werte können daher nur Durchschnittswerte sein. Wenn die Daten Ihres Kindes von diesen Werten abweichen, ist das kein Grund zur Besorgnis.

« zurück zur 35. SSW weiter zur 37. SSW »
Anzeige