19. SSW (Schwangerschafts­woche)

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen

iStock
Anzeige

Etwa ab der 19. Schwangerschaftswoche (SSW) wird anstelle der Scheitel-Steiß-Länge (SSL) die Scheitel-Fersen-Länge (SFL) ermittelt. Der Fötus ist nun etwa 24 Zentimeter (SFL) lang und wiegt ungefähr 200 Gramm.

Ab der 19. SSW bemerken einige werdende Mütter erste Übungswehen, mit denen sich der Körper auf die Geburt vorbereitet. Das ist in dieser Phase normal und nicht bedenklich, solange die Übungswehen nicht in Geburtswehen übergehen.

Zwischen Beginn der 19. SSW und Ende der 22. SSW ist die zweite große Vorsorgeuntersuchung inklusive Ultraschall vorgesehen. Dabei sind folgende Untersuchungen und Daten wichtig:

In einem Vorgespräch wird Ihnen freigestellt, ob im Ultraschall lediglich die biometrischen Daten (also Größe und Gewicht) des Babys ermittelt werden sollen. Sie können sich aber auch dafür entscheiden, dass zusätzlich die körperliche Entwicklung Ihres Babys überprüft wird. Die zusätzliche Untersuchung muss dann von einem entsprechend qualifizierten Untersucher durchgeführt werden.

Ultraschall ohne die zusätzliche Untersuchung der körperlichen Entwicklung (Basis-Ultraschalluntersuchung):

Welche Bereiche der Frauenarzt genau vermisst, hängt nicht zuletzt davon ab, wie das Baby gerade liegt und wie sehr es sich bewegt. Alle ermittelten Werte werden im Mutterpass notiert.

Die Femurlänge multipliziert mit dem Faktor sieben ergibt die ungefähre Scheitel-Fersen-Länge (SFL).

Wenn Sie sich dafür entscheiden, dass zusätzlich die körperliche Entwicklung ihres Kindes ermittelt werden soll, wird das Baby im Ultraschall von Kopf bis Fuß auf Auffälligkeiten untersucht (erweiterte Basis-Ultraschalluntersuchung):

Was bedeutet 19. SSW?

In der 19. SSW ist der Fötus etwa 17 Wochen alt – der Unterschied zwischen Lebensalter und Schwangerschaftswoche kommt daher, dass die ersten zwei Schwangerschaftswochen lediglich der Berechnung dienen. Insgesamt umfasst eine Schwangerschaft 40 Wochen oder zehn Monate. Dabei startet die Berechnung etwa zwei Wochen vor der Befruchtung – nämlich mit dem ersten Tag der letzten Regelblutung. Diese Rechnung hat sich bewährt, da sich nicht bei jeder Frau der Termin des Eisprungs rückwirkend eindeutig bestimmen lässt.

In der 19. SSW sind Sie 18 Wochen und x Tage schwanger – die 19. SSW besteht demnach aus den Tagen:

  • 18+0 = 1. Tag der 19. SSW
  • 18+1 = 2. Tag der 19. SSW 
  • 18+2 = 3. Tag der 19. SSW
  • 18+3 = 4. Tag der 19. SSW
  • 18+4 = 5. Tag der 19. SSW
  • 18+5 = 6. Tag der 19. SSW
  • 18+6 = 7. Tag der 19. SSW

Bis zum errechneten Geburtstermin sind es nun noch etwa 21 Wochen.

Die Mutter in der 19. SSW

Der Bauch wächst: In der 19. Schwangerschaftswoche (SSW) ist er vielen Frauen schon als kleine Kugel gut zu erkennen. Vermutlich spüren Sie jetzt immer öfter, wie das Baby tritt und boxt.

In dieser Zeit bemerken werdende Mütter eventuelle Veränderungen an Haut und Haaren. Häufig wirken die Haare dicker und glänzender, die Nägel fester. Hierfür ist der hohe Östrogenspiegel zuständig, der unter anderem dafür sorgt, dass in dieser Zeit weniger Haare als gewöhnlich ausfallen und die Haare daher dichter aussehen.

Das sollten Sie in der 19. SSW beachten!

Eine der häufigsten Schwangerschaftsbeschwerden um die 19. SSW ist eine verstopfte Nase. Die Ursache hierfür ist selten eine Erkältung. Vielmehr kann durch das erhöhte Blutvolumen und die vergrößerten Gefäße die Nasenschleimhaut anschwellen. Meistens hilft ein Nasenspray auf Meersalzbasis – auf andere Nasensprays oder Medikamente sollten Sie in der Schwangerschaft verzichten oder deren Gebrauch vorher mit dem Frauenarzt besprechen.

Etwa ab der 19. SSW können Sie hin und wieder Übungswehen haben. Diese sind nicht mit den Geburtswehen zu vergleichen und in der Regel harmlos. Der Körper übt lediglich für die Geburt.

Übungswehen ...

  • ... dauern höchstens 45 Sekunden lang an und
  • treten nicht öfter als dreimal in einer Stunde auf.

Der Bauch zieht sich in unregelmäßigen Abständen zusammen und kann der Schwangeren Unwohlsein und Bauchschmerzen bereiten.

Dauert dieser Zustand jedoch länger an, zieht sich der Bauch in regelmäßigen Abständen zusammen und wird hart oder kommt es zu Blutungen, sollten Sie umgehend den Frauenarzt oder eine Klinik aufsuchen – dabei kann es sich um Geburtswehen handeln, die in dieser Zeit mit Wehenhemmern unterdrückt werden müssen.

Der Fötus in der 19. SSW

In der 19. Schwangerschaftswoche (SSW) ist der Fötus etwa 24 Zentimeter (SFL = Scheitel-Fersen-Länge) lang und 200 Gramm schwer.

Auch wenn das Geschlecht des Babys schon vorher erkennbar ist, wird es meistens um die 19. SSW herum ermittelt, da hier die zweite große Ultraschalluntersuchung ansteht. Wer sich bei der Geburt überraschen lassen möchte, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, sollte das vor dem Ultraschall dem Frauenarzt mitteilen.

Was passiert in der 19. SSW im Bauch?

Um die 19. SSW werden beim Fötus die Zahnleisten angelegt und es können sich erste Kopfhaare zeigen. Der Körper des Babys ist nun vollständig mit flaumigen Haaren bedeckt, der sogenannten Lanugo-Behaarung. Die Haut bildet weitere Schichten und wird daher immer weniger durchsichtig. In dieser Zeit nehmen außerdem Leber und Milz ihre Arbeit auf und stellen weiße Blutkörperchen her. Das Fruchtwasser wird nun vom Fötus selbst produziert.

Der Magen-Darm-Trakt des Fötus ist schon funktionsfähig. Im Darm lagern sich bereits jetzt erste Stoffwechselprodukte ab. Nach der Geburt werden diese mit dem sogenannten Kindspech ausgeschieden, dem ersten Stuhlgang des Babys.

Sowohl Größe als auch Gewicht des Babys entwickeln sich mit fortschreitender Schwangerschaft immer individueller. Die genannten Werte können daher nur Durchschnittswerte sein. Wenn die Daten Ihres Kindes von diesen Werten abweichen, ist das kein Grund zur Besorgnis.

« zurück zur 18. SSW weiter zur 20. SSW »
Anzeige