Zahnarztangst (Dentalphobie)

Veröffentlicht von: Wiebke Raue

Jupiterimages/Image Source
Anzeige

Für Menschen mit Zahnarztangst (Dentalphobie) gleicht jeder Zahnarztbesuch einem Horrorszenario. Bei manchen Betroffenen ist die Angst so stark, dass sie jahrelang nicht zum Zahnarzt gehen – auch dann nicht, wenn sie Schmerzen haben. Gegen die Angst vorm Zahnarzt kann man jedoch etwas tun. Mit ein wenig Überwindung und Geduld lässt sich eine Dentalphobie in der Regel gut behandeln! 

Ein gewisses mulmiges Gefühl vor dem bevorstehenden Zahnarzttermin kennen viele von uns: Ungefähr 7 von 10 Personen in der deutschen Bevölkerung geben an, Angst vorm Zahnarzt zu haben. Bei bis zu 10 Prozent der Deutschen ist diese Angst so ausgeprägt, dass man von einer Dentalphobie spricht. Die Angst ist dann so übersteigert und unangemessen, dass ein Zahnarzttermin nur unter großer Anstrengung oder gar nicht möglich ist. 

Was der Volksmund als "Zahnarztangst" bezeichnet, nennen Ärzte "Dentalphobie". Die Bezeichnung "Zahnarztangst" ist genaugenommen nicht ganz korrekt, da sich eine Dentalphobie nicht ausschließlich gegen den Zahnarzt richtet, sondern gegen die Zahnbehandlung und was damit verbunden ist.

Eine Dentalphobie kann mit ganz unterschiedlichen Ängsten verbunden sein. Viele Betroffene brechen in Panik aus, wenn 

Eine krankhafte Zahnarztangst ist grundsätzlich heilbar. Voraussetzung dafür ist, den ersten Schritt zu machen und Hilfe in Anspruch nehmen. Ansprechpartner kann zum Beispiel ein Zahnarzt sein, der auf Angstpatienten spezialisiert ist, oder ein Psychothererapeut. Viele Zahnärzte bieten verschiedene Methoden an, welche die Angst lindern können. Dazu gehören zum Beispiel verschiedene Entspannungsverfahren oder Hypnose.

Ist eine zahnärztliche Behandlung dringend notwendig, können auch Medikamente eingesetzt werden. Ein Eingriff unter Vollnarkose ist ebenfalls möglich. Langfristig ist eine medikamentöse Therapie aber nicht sinnvoll, da die ursprüngliche Angst damit nicht beseitigt wird.

Eine Dentalphobie sollte frühzeitig behandelt werden. Je eher eine Therapie begonnen wird, desto rascher kann die Angst abgebaut werden – und desto eher lassen sich Schäden an den Zähnen vermeiden. Scheuen Sie sich nicht, Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Sie glauben, unter krankhafter Zahnarztangst zu leiden!

Anzeige