Gutartige Brusttumoren

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

Jupiterimages/iStockphoto
Anzeige

Gutartige Brusttumoren treten bevorzugt in jungen Jahren auf. Sie äußern sich zumeist als kleine Knoten in der Brust. Die Ursachen der Gewebeveränderungen sind bislang nicht vollständig geklärt. Wahrscheinlich spielen aber hormonelle Einflüsse eine Rolle. Im Gegensatz zu gutartigen Brusttumoren handelt es sich bei Brustkrebs um bösartige Tumoren der Brust.

Mediziner unterscheiden folgende gutartige Brusttumoren mit jeweils verschiedenen Eigenschaften:

Am häufigsten treten gutartige Brusttumoren in Form von Fibroadenomen in Erscheinung.

Gutartige Brusttumoren verursachen oft lange Zeit keine Symptome. Bei manchen gutartigen Gewebeveränderungen – etwa dem Milchgangspapillom – tritt aus der Brustwarze milchiger oder blutiger Ausfluss aus. Da viele Frauen aber keine Beschwerden haben, entdecken sie gutartige Brusttumoren als Knoten in der Brust oft zufällig beim Duschen oder wenn sie die Brust selbst untersuchen. Wenn die Betroffenen dann zum Gynäkologen gehen, fragt er zum Beispiel, ob sich der Knoten in der Brust im Verlauf des Zyklus verändert oder nach anderen aufgefallenen Besonderheiten. Anschließend tastet er die Brust sorgfältig ab und ordnet gegebenenfalls bildgebende Verfahren an, denn Gewebeveränderungen in der Brust lassen sich in der Regel gut mit Ultraschall (Sonographie) oder einer Mammographie darstellen. Um einen bösartigen Tumor (Brustkrebs) auszuschließen, entnimmt der Arzt meist eine Gewebeprobe (Biopsie).

Die Behandlung hängt von der Art der gutartigen Brusttumoren ab. Meist entfernt der Arzt den Knoten in der Brust operativ. Da gutartige Brusttumoren nur sehr langsam wachsen und sich außerdem nur selten zu bösartigem Brustkrebs entwickeln, reicht es oft aus, die Veränderung nur zu beobachten und regelmäßig zu kontrollieren.

Meist erhöhen gutartige Brusttumoren nicht das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Maßnahmen, die verhindern, dass gutartige Brusttumoren entstehen, sind nicht bekannt.

Anzeige