Akutes Nierenversagen: Plötzlicher Funktionsverlust der Nieren

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

Jupiterimages/Purestock
Anzeige

Ein akutes Nierenversagen (ANV) liegt vor, wenn die Nieren plötzlich unzureichend oder überhaupt nicht mehr arbeiten. Die Nieren können das Blut dann nicht mehr vollständig reinigen. Dadurch reichern sich im Körper immer mehr Schadstoffe beziehungsweise Abbauprodukte des Stoffwechsels an.

Wenn sich als Folge des akuten Nierenversagens zu viele Abbauprodukte im Körper ansammeln, sprechen Ärzte von einer Urämie. Diese Ansammlung von sogenannten harnpflichtigen Substanzen hat sehr vielfältige Auswirkungen auf den Organismus und kann zum Beispiel zu Ödemen oder Bluthochdruck führen. 

Akutes Nierenversagen ist keine eigenständige Erkrankung. Vielmehr ist sie die Folge schwerer Grunderkrankungen wie

Die gute Nachricht: Wie der Name schon sagt, tritt akutes Nierenversagen meist nur vorübergehend auf – also akut. Sobald der Arzt die zugrunde liegende Erkrankung behandelt hat, arbeiten die Nieren in der Regel wieder normal.

Akutes Nierenversagen führt in der Regel dazu, dass der Körper keinen Harn (Urin) mehr produziert – die Betroffenen scheiden keinen oder wenig Urin aus. Aber nicht immer macht sich ein akutes Nierenversagen durch eine verminderte Urinausscheidung bemerkbar: Manche Betroffene müssen normal oder sogar häufiger Wasserlassen.

Je nachdem, ob die Personen vermehrt oder weniger Urin bilden, ist es wichtig, dass sie nicht zu viel beziehungsweise ausreichend trinken. Manchmal sind Infusionen notwendig, um große Wasserverluste auszugleichen. Wenn der Patient keinen Urin mehr ausscheidet, können entwässernde Medikamente (Diuretika) helfen.

In schweren Fällen, wenn die Nieren überhaupt nicht mehr arbeiten, ist eine Blutreinigung (Dialyse) nötig. Diese wird solange fortgeführt, bis sich die Nieren wieder erholt haben. Nehmen die Nieren ihre Arbeit nicht wieder auf und wird das Nierenversagen zu einem Dauerzustand, spricht man von einem chronischen Nierenversagen. In diesem Fall kann eine Nierentransplantation nötig sein.

Wird ein akutes Nierenversagen rechtzeitig behandelt und werden die auslösenden Ursachen beseitigt, ist die langfristige Prognose gut. In den meisten Fällen arbeiten die Nieren dann wieder normal und Betroffene haben keine weiteren Beschwerden.

Anzeige