Achillodynie, Achillessehnenentzündung

Veröffentlicht von: Till von Bracht

Jupiterimages/iStockphoto
Anzeige

Schmerzen in der Achillessehne gehören zu den häufigsten Problemen von Sportlern, insbesondere von Läufern. In den meisten Fällen stecken hinter den Achillessehnenproblemen degenerative Veränderungen in und an der Achillessehne – fachsprachlich Achillodynie genannt. Seltener ist eine Entzündung der Achillessehne selbst die Ursache für die Schmerzen. 

Besonders häufig leiden ambitionierte Hobbyläufer unter Achillessehnenproblemen wie einer Achillodynie oder einer Achillessehnenentzündung. Denn auf der Jagd nach der nächsten Bestzeit trainieren viele von ihnen frei nach dem Motto: Viel hilft viel.

Sie laufen

Die ständigen Überforderungen im Training und die mangelnden Regenerationsphasen machen sich über kurz oder lang bemerkbar – es kommt zu strukturellen Umbauprozessen im Bereich der Achillessehne, was mit Achillessehnenschmerzen einhergeht. 

Die gute Nachricht: Wer sich im Training nicht zu viel zumutet und ein paar Hinweise beachtet, kann das Risiko einer Achillodynie oder einer Achillessehnenentzündung deutlich reduzieren. Außerdem können Sie mit speziellen Übungen die Schmerzen bei einer Achillodynie reduzieren. 

© iStock
Die Achillessehne setzt am Fuß an der Ferse an und verbindet den Wadenmuskel mit dem Fersenbein. Bei jedem Schritt ist die Achillessehne hohen Belastungen ausgesetzt, speziell bei Bergaufläufen, bei einer verkürzten Wadenmuskulatur oder bei einem Hohlfuß.

Neben Trainingsfehlern können viele weitere Faktoren eine Achillessehnenentzündung beziehungsweise eine Achillodynie begünstigen – zum Beispiel

In der Regel sind es Kombinationen aus mehreren Faktoren, die letztendlich zu einer Achillessehnenentzündung oder einer Achillodynie führen. Welche Ursachen genau für die Beschwerden verantwortlich sind, ist von Person zu Person unterschiedlich und muss vom Arzt individuell abgeklärt werden.

Bereits geringe Schmerzen in der Achillessehne sollten Sie ernst nehmen – sie deuten auf eine sportliche Überlastung hin. Bei Verdacht auf eine Achillessehnenentzündung beziehungsweise Achillodynie sollten Sie unbedingt das Trainingspensum reduzieren und einen Arzt aufsuchen. So lassen sich schwerere Verletzungen der Achillessehne verhindern!

Bis die Schmerzen bei einer Achillessehnenentzündung oder einer Achillodynie vollständig verschwunden sind, können mehrere Wochen oder sogar Monate vergehen – je nach Ausmaß der Verletzung. Dabei ist es wichtig, neben den Schmerzen auch die zugrunde liegenden Ursachen zu behandeln. Liegt zum Beispiel eine Fußfehlstellung vor, kann der Arzt sie mithilfe von orthopädischen Einlagen ausgleichen. Wurden Trainingsfehler als Ursachen für die Achillessehnenentzündung oder die Achillodynie festgestellt, kann ein angepasster Trainingsplan mit ausreichend Regenerationsphasen helfen.


Achillodynie und Achillessehnenentzündung: Was sind die Unterschiede?

Viele Sporter vermuten hinter Achillessehnenschmerzen grundsätzlich eine Achillessehnenentzündung – also eine akute Entzündung der Achillessehne selbst. Doch zu Unrecht! Häufiger ist eine Achillodynie die Ursache für die Schmerzen in der Achillessehne. Der Begriff Achillodynie bezeichnet allgemein

Eine Achillessehnenentzündung und eine Achillodynie muss man klar voneinander trennen – es handelt sich dabei um zwei unterschiedliche Krankheitsbilder mit ähnlichen Auslösern und Symptomen, aber verschiedenen Therapieansätzen.

 AchillessehnenentzündungAchillodynie
Häufigkeit selten häufig
Heilungsdauer 4 - 6 Wochen 3 - 6 Monate
Prognose sehr gut gut
Konservative Therapie Entzündungshemmer, Entlastung exzentrische Dehnübungen, Krafttraining, orthopädische Einlagen
Operative Therapie keine Therapie bekannt Entfernung von degeneriertem Gewebe
Schmerzen vor allem morgens oder zu Belastungsbeginn vor allem unter Belastung
Weitere Symptome Schwellung, Druckschmerz, Überwärmung Schwellung, normale Temperatur, Morgensteifigkeit

Bei einer Achillessehnenentzündung handelt es sich um eine Entzündung der Achillessehne selbst – die Struktur der Achillessehne bleibt intakt. Eine Achillodynie hingegen geht meist mit kleinen Mikroverletzungen der Achillessehne einher. Anfangs ist bei einer Achillodynie häufig das Sehnengleitgewebe entzündet und verursacht durch Verklebungen mit der Achillessehne stechende Schmerzen. Die Achillessehne selbst ist bei einer Achillodynie jedoch nicht entzündet.

Anzeige