ICD-10-Diagnoseschlüssel

Veröffentlicht von: Wiebke Raue

iStock
Anzeige

Die Abkürzung ICD steht für International Classification of Diseases and Related Health Problems. Die ICD ist die internationale Klassifikation der Krankheiten und Gesundheitsprobleme, welche von der Weltgesundheitsorganisation WHO erstellt wurde. Alle wichtigen Erkrankungen werden dabei in verschiedene Kategorien eingeteilt.

Ziel der ICD-10-Klassifikation ist die Schaffung eines internationalen Standards, nach dem sich Mediziner und Psychologen bei ihrer Diagnose richten müssen. Anhand vorgegebener Kriterien kann der Experte prüfen, ob das vermutete Krankheitsbild tatsächlich vorliegt. Mithilfe der ICD-Klassifikation wird die weltweite Forschung vorangetrieben, da beispielsweise Statistiken aus verschiedenen Regionen besser miteinander verglichen werden können.

Jeder Krankheit wird in der ICD ein bestimmtes Kürzel, der so genannte Diagnoseschlüssel, zugeordnet. Somit kann jede Diagnose weltweit einheitlich benannt werden.

Die ICD wird in Abständen aktualisiert und ergänzt. Die aktuelle Fassung wird als ICD-10 bezeichnet. Das Deutsche Institut für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) ist Herausgeber der deutschen Übersetzung der ICD.

Anzeige