Normale Geburt

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen

iStock
Anzeige

Es gibt verschiedene Definitionen für eine normale Geburt. Gemeinsam haben alle, dass das normal große Kind, das in der vorderen Hinterhauptslage liegt (Kopf nach unten, Gesicht zum Rücken der Mutter), zwischen der 38. und 42. Schwangerschaftswoche spontan zur Welt kommt.

Spontan bedeutet in diesem Fall, dass keine Unterstützung durch Saugglocke oder andere Hilfsmittel nötig ist und die Geburt selbstständig beginnt, das heißt, die Wehen setzen selbstständig ein und sind stark genug.

Oft wird die Definition für eine normale Geburt um folgende Angaben ergänzt:

Keine Sorge, wenn bei Ihnen einer der Punkte nicht zutrifft: Die Definition einer normalen Geburt ist sehr eng gefasst, Abweichungen von dieser Definition bedeuten aber nicht zwingend, dass es unter der Geburt zu Komplikationen kommt oder die Geburt besonders schwer wird. Kinder können beispielsweise auch aus einer anderen Lage als der vorderen Hinterhauptslage heraus komplikationslos auf natürlichem Weg zur Welt gebracht werden. Auch kann eine Geburt schnell und problemlos verlaufen, obwohl sie beispielsweise eingeleitet werden musste.

Es gibt zahlreiche Vorboten, die auf die nahende Geburt hinweisen. Der Bauch der Schwangeren senkt sich ab und der Kopf des Kindes tritt in das kleine Becken ein. Kurz vor Geburtsbeginn geht häufig ein Schleimpfropf aus dem Gebärmutterhals ab (sog. Zeichnen). Die werdende Mutter schläft schlechter und verspürt einen verstärkten Druck auf Blase und Darm. Die Kindsbewegungen lassen nach und Wehen treten für mindestens zwei Stunden regelmäßig alle zehn Minuten auf. Der Gebärmutterhalskanal beginnt sich zu weiten und häufig reißt in dieser Phase die Fruchtblase (Blasensprung).

Die Geburt selbst kann in drei Abschnitte unterteilt werden:

  1. Eröffnungsperiode
  2. Austreibungsperiode
  3. Nachgeburtsperiode

Der Ablauf dieser Abschnitte einer normalen Geburt wird im Wesentlichen von folgenden Faktoren bestimmt:

  1. Anatomie des Geburtskanals der Mutter
  2. Größe, Form und Lage des kindlichen Kopfes
  3. Wehentätigkeit
Anzeige