Beatmungsmaske

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel

Jupiterimages/iStockphoto
Anzeige

Im Rahmen von Erste-Hilfe-Leistungen kann es notwendig werden, lebensrettende Sofortmaßnahmen wie eine Herzdruckmassage zu leisten. Mittels einer Beatmungsmaske ist es dem Laienersthelfer möglich, jemanden ohne direkten Mund-zu-Mund-Kontakt wiederzubeleben. Viele Menschen müssen bei einer Mund-zu-Mund-Beatmung eine gewisse Hemmschwelle überwinden – eine Beatmungsmaske kann diese Hemmschwelle senken .

Um möglicherweise bestehende Ängste des Ersthelfers vor dem direkten Kontakt oder vor krankmachenden Keimen zu reduzieren, kann der Einsatz einer Beatmungsmaske bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung sinnvoll sein. Beatmungsmasken gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Während die einfachsten zusammengefaltet in die Hosentasche passen, sehen andere deutlich kompakter aus.

Einfachste Varianten einer Beatmungsmaske wie zum Beispiel die Beatmungsfolie bestehen aus einer Art Mundschutz, der über den Mund des Bewusstlosen gelegt und an dessen Ohren mit einer elastischen Schlaufe fixiert wird. Über dem Mund befindet sich eine spezielle vlies- oder ventilartige Aussparung, über die eine Atemspende möglich ist, ohne dass der Ersthelfer direkten Hautkontakt zum Verunfallten hat. Diese einfachen Beatmungsmasken sind in vielen Apotheken erhältlich.

Bei anderen Formen der Beatmungsmaske für den Laienersthelfer kommen zum Beispiel kurze Schlauchkonstruktionen zum Einsatz, die bewirken, dass die Atemluft vom Bewusstlosen seitlich an der Maske vorbeigeht und der Ersthelfer so weder direkten Hautkontakt hat, noch die Rückatmung des Betroffenen "abbekommt".

So wenden Sie die Beatmungsmaske an

Wenn Sie sich solch eine Beatmungsmaske zulegen, setzen Sie sich am besten frühzeitig damit auseinander, wie die jeweilige Maske richtig einzusetzen ist. So müssen Sie im Falle des Falles nicht lange überlegen, was Sie genau machen müssen, sondern können ohne großen Zeitverlust mit lebensrettenden Sofortmaßnahmen wie einer Wiederbelebung beginnen.

So machen Sie es richtig:

Anzeige