Früherkennung von weißem Hautkrebs: Häufigkeit

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

Jupiterimages/Digital Vision
Anzeige

Schätzungen zufolge gehören helle Hautkrebsformen wie das Basaliom und das Spinaliom (Plattenephitelkarzinom, Stachelzellkrebs) zu den weltweit häufigsten bösartigen Tumoren.

An einem Basaliom erkrankten im Jahr 2010 in Deutschland rund 70.000 Männer und 74.000 Frauen. Die Gesamtzahl der Erkrankungen nimmt zu. Dies ist zum einen auf das Freizeitverhalten und die Umweltbedingungen zurückzuführen. Zum anderen spielt auch eine Rolle, dass die Menschen immer älter werden. Besonders Menschen mit heller Haut, hellen Augen und blondem oder rotem Haar entwickeln häufig Basaliome.

Das Spinaliom (Plattenepithelkarzinom, Stachelzellkrebs) ist nach dem Basaliom der zweithäufigste bösartige Tumor der Haut. 2010 erhielten in Deutschland rund 22.000 Männer und 15.000 Frauen die Diagnose Spinaliom.

Die aktinische Keratosen, eine Vorstufe des Spinalioms, tritt vor allem bei älteren Menschen auf. Etwa jede zehnte aktinische Keratose entwickelt sich nach einigen Jahren zu einem Spinaliom. Aktinische Keratosen entstehen vor allem auf Hautstellen, die dem Sonnenlicht häufig ausgesetzt sind – die Haut von Gesicht und Handrücken ist daher besonders häufig betroffen.

© Okapia
Das Basaliom ist die häufigste Form des hellen Hautkrebses.

Anzeige