Entwicklung Baby – 10. Monat

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen

Jupiterimages/iStockphoto
Anzeige

Im 10. Monat schlafen viele Babys bereits durch – das bedeutet aber keine ungestörte Nacht von zehn bis zwölf Stunden. Durchschlafen heißt, dass das Baby selbstständig wieder einschlafen kann, wenn es einmal aufwacht. Wie lange es insgesamt in der Nacht schläft ist individuell verschieden.

Am Tag schlafen die meisten Kinder im 10. Monat nur noch zweimal über insgesamt zwei bis vier Stunden.

Das kann Ihr Baby jetzt

Etwa im 10. Lebensmonat können viele Babys schon selbstständig einen Löffel zum Mund führen. Aber auch ohne Löffel möchten die meisten Kinder nun selbstständig essen – hierfür sind gesunde Snacks, wie Obst oder Gemüsesticks, gut geeignet. Gerne wird das Essen auch immer wieder auf den Boden geworfen – nicht etwa, weil es nicht schmeckt, sondern weil es für das Baby faszinierend ist zu beobachten, dass Dinge wirklich immer nach unten fallen und dann auch noch wunderbar verschiedene Geräusche machen.

Ihr Säugling kann sich jetzt aus dem Liegen selber hinsetzen und versucht vermutlich unermüdlich, Treppen oder andere Erhöhungen hinaufzukrabbeln. Er kann sich gut an Gegenständen hochziehen, wird aber noch die Hände brauchen, da er freihändig noch nicht das Gleichgewicht halten kann. Einige Kinder probieren das im 10. Monat aber schon aus und können vielleicht für kurze Zeit frei stehen.

Das nimmt Ihr Baby wahr

Viele Kinder entwickeln um den 10. Monat herum ganz bestimmte Ängste, oft auch vor Dingen, die sie vorher nicht geängstigt haben.

Das ist nur eine Phase – trotzdem sollen Sie Ängste Ihres Kindes immer ernstnehmen.

Beruhigen Sie Ihr Kind und versuchen Sie ihm klarzumachen, dass beispielsweise der Staubsauger oder das Telefon keine Gefahr darstellen. Vielleicht können Sie Ihr Baby in einer Tragehilfe am Staubsaugen teilnehmen lassen, sodass es nach und nach die Angst wieder verliert. Das Telefon könnten Sie vorübergehend leiser stellen.

So reagiert Ihr Baby

Um den 10. Monat herum entwickelt sich außerdem die Persönlichkeit Ihres Babys merklich. Jetzt zeigt sich allmählich, ob es eher schüchtern oder draufgängerisch ist. Auch Ihr Kind bemerkt, dass es eine eigenständige Person ist und wird das an vielen Stellen ausprobieren: Zum Beispiel wird es mit Körper und Stimme protestieren, wenn es in den Autositz gesetzt werden soll oder wenn Schlafenszeit ist.

Jedes Kind entwickelt sich individuell. Die genannten Entwicklungsschritte können daher nur Anhaltspunkte sein. Wenn Ihr Baby von dieser Entwicklung abweicht, ist das kein Grund zur Besorgnis. Wenn Sie dennoch beunruhigt sind, besprechen Sie sich mit Ihrem Kinderarzt.

Tipps für den 10. Monat

Im 10. Monat ist es an der Zeit, dass Sie nicht mehr in der Babysprache mit Ihrem Kind reden. Bis das Baby richtig sprechen kann, vergeht noch eine ganze Weile. Aber auf dem Weg dahin braucht es Ihre Unterstützung. Sprechen Sie viel mit Ihrem Kind, am besten in einfachen aber korrekten Sätzen. Wenn es mit Ihnen brabbelt, antworten Sie ihm, als hätten Sie es genau verstanden ("Was tatsächlich? Das ist ja toll!"). Wenn es seine ersten Worte spricht, korrigieren Sie diese nicht, sondern wiederholen Sie lediglich das Wort in seiner korrekten Form ("Ja, da ist ein Auto.").

Das ist im 10. Monat wichtig

Zwischen dem 10. und 12. Monat steht die nächste Vorsorgeuntersuchung an:


« zurück zum 9. Monat weiter zum 11. Monat »
Anzeige