Nüchtern zum Arzt, was heißt das?

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel

iStock
Anzeige

Am nächsten Morgen steht die Blutuntersuchung an. Plötzlich fällt einem ein, dass der Arzt da noch was gesagt hat: „Kommen Sie nüchtern!“ Aber was heißt das eigentlich genau?

Für manche Blutuntersuchungen muss man nüchtern erscheinen, um die Ergebnisse nicht unnötig zu beeinflussen. Die meisten Menschen denken dabei erst einmal an Alkohol. Gemeint ist hier jedoch, dass man einige Stunden vorher nichts isst und nichts trinkt (außer stillem Wasser bzw. Leitungswasser). Denn Nahrung und Getränke enthalten Stoffe wie Kohlenhydrate, Fette, Proteine und Vitamine – und diese können die Blutwerte verändern. Die Aussagekraft der Blutwerte in Bezug auf manche Erkrankungen wird so unter Umständen verschleiert. Blutzuckerwerte sagen dann zum Beispiel kaum etwas aus. Der Arzt könnte sie so auch nicht für Vergleiche mit älteren Werten nutzen.

Blutabnahmen, für die man nüchtern zum Arzt muss, sind zum Beispiel Untersuchungen zum Feststellen der

Wie lange vorher darf man nichts essen oder trinken?

Wie lange vorab Sie auf Essen und Getränke (bis auf Wasser) verzichten sollten, hängt von der Art der jeweiligen Blutuntersuchung ab. In den meisten Fällen genügt eine Karenzzeit von acht Stunden vor dem Test. Es gibt jedoch auch Blutuntersuchungen, für die man zwölf Stunden lang Verzicht üben sollte. Hat man also den Arzttermin um acht Uhr morgens, darf man bei zwölfstündiger Verzehrpause am Abend davor ab 20 Uhr nichts mehr zu sich nehmen.

Acht bis zwölf Stunden nichts zu sich zu nehmen, kann ganz schön belasten. Aus diesem Grund legen die meisten Ärzte die Termine zur Blutabnahme auf den frühen Morgen. So kann man abends meist normal essen und den größten Teil des Verzichts verschlafen. Das Frühstück muss dann jedoch ausfallen.

Ist Kaffee erlaubt?

Ein Kaffee oder schwarzer Tee vor der Blutabnahme kann bei manchen Untersuchungen in Ordnung sein, sofern er ohne Zusätze wie Milch oder Zucker getrunken wird. Um sicherzugehen, fragen Sie vorher am besten Ihren Arzt.

Darf ich Medikamente wie gewohnt einnehmen?

Bestimmte Medikamente können die Blutwerte beeinflussen. Für manche Blutuntersuchungen kann es daher notwendig sein, diese kurzzeitig auszusetzen. Falls Sie Medikamente einnehmen, fragen Sie deshalb zur Sicherheit nach. Keinesfalls sollten Sie die Einnahme ohne ärztliche Anweisung unterbrechen.

Tipps für den Arzttermin

Wann sollte man außerdem nüchtern zum Arzt?

Auch bei anderen Untersuchungen oder Behandlungen ist es manchmal notwendig, dass man vorher eine Weile nichts isst und/oder trinkt. Der Grund kann hier zum Beispiel sein, dass Magen oder Darm vollkommen leer sein sollen, damit man bei der Untersuchung etwas sieht (etwa bei einer Ultraschalluntersuchung oder Magenspiegelung). Je nach Art der Maßnahme kann das bedeuten, dass man etwa zwei bis drei Stunden davor selbst auf Wasser verzichten sollte. Beispiele hierfür sind:

Ihr Arzt wird Sie vor solchen Maßnahmen informieren, ob Sie nüchtern erscheinen sollen. Falls Sie sich unsicher sind, was genau das bedeutet, scheuen Sie sich nicht, direkt nachzufragen. 

Weitere Informationen

Onmeda-Lesetipps:

Blutentnahme – was passiert dabei?

Quellen:

Was bedeutet "nüchtern sein"? Online-Informationen des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen: www.gesundheitsinformation.de (Stand: 17.11.2016)

Can I take medication before having a blood test? Online-Informationen des britischen National Health Service: www.nhs.uk (Stand: 31.1.2017)

Can I eat and drink before having a blood test? Online-Informationen des britischen National Health Service: www.nhs.uk (Stand: 18.2.2015)

Was bedeutet "Nüchtern zum Arzt"? Online-Informationen der Landes-Ärztekammer Baden-Württemberg: www.aerztekammer-bw.de (Stand: 14.12.2010)

Aktualisiert am: 30. Oktober 2017

Anzeige