Die Milz

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel

Jupiterimages/iStockphoto
Anzeige

Die Milz zählt zu den Organen des Lymphsystems und nimmt für die körpereigene Abwehr eine wichtige Funktion ein. Denn sie ist eine Art Filter für das Blut, das ständig durch sie strömt. Die Milz liegt im Oberbauch auf der linken Seite, direkt unter dem Zwerchfell. Sie befindet sich etwa auf Höhe der 10. Rippe und wird durch den Rippenbogen mechanisch geschützt. Die gesunde, normal große Milz ist deshalb im Regelfall auch nicht von außen tastbar.

Die Milz ist normalerweise etwa faustgroß und nicht besonders schwer: Im Durchschnitt wiegt sie zwischen 150 und 200 Gramm. Das Organ fühlt sich weich an und ähnelt in der Form einer Bohne.

Die Milz liegt in der linken Körperhälfte etwa unter der 10. Rippe.

Schon gewusst?
Der wissenschaftliche Name für die Milz lautet Splen oder Lien.

Außen ist die Milz von einer dehnbaren Kapsel aus Bindegewebe umgeben. Im Querschnitt erkennt man, dass von der äußeren Kapsel bindegewebige Wände zum Zentrum des Organs hinziehen und es in mehrere Abschnitte unterteilen. Beim Gewebe der Milz unterscheidet man

Rote Milzpulpa

Betrachtet man den Querschnitt der Milz, erkennt man rotes Gewebe (rote Pulpa), in das eingebettet weiße Milzknötchen liegen. Es besteht aus feinsten Blutgefäßen (Kapillaren) und enthält alle Anteile des Blutes. Diese geben der roten Milzpulpa ihre Farbe. Daneben findet man hier aber auch Zellen des Immunsystems, wie Fresszellen (Makrophagen) und Antikörper-produzierende Plasmazellen. Die rote Milzpulpa macht rund 80 Prozent der Milz aus und dient der Filterung des Blutes.

Weiße Milzpulpa

Als weiße Milzpulpa bezeichnet man die mit bloßem Auge erkennbaren stecknadelkopfgroßen weißen Milzknötchen, die eingebettet in der roten Milzpulpa liegen, sowie Stränge von Lymphgefäßen. In den Milzknötchen befinden sich Lymphfollikel. Die weiße Pulpa ist um die Blutgefäße der Milz herum angeordnet und spielt für das Immunsystem eine wichtige Rolle.

Die Blutgefäße verzweigen sich in der Milz in feine Äste, von denen jeder zentral durch ein Milzknötchen hindurch läuft (sog. Zentralarterie). Im Milzknötchen findet man spezielle Zellen des Immunsystems: die B-Lymphozyten. In den Lymphgefäßen wiederum, die von den Milzknötchen abgehen, sind T-Lymphozyten angesiedelt.

Anzeige