Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Alkohol

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (12. Januar 2011)

Allgemeines

Alkohol ist in (fast) aller Munde: Jeder Deutsche trinkt im Durchschnitt pro Jahr zehn Liter reinen Alkohol. Ob auf der Geburtstagsparty, als Feierabendbier oder an Silvester: Alkohol gehört zu vielen gesellschaftlichen Anlässen dazu. Gegen das eine oder andere Gläschen ist nichts einzuwenden – auf das Maß kommt es an. Denn in zu großen Mengen kann Alkohol kurz- und langfristig eine Gefahr darstellen.

Am Morgen nach der Party: Reichlich Alkohol ist geflossen, der Schädel brummt und der Magen erinnert schmerzlich daran, dass man wohl etwas über den Durst getrunken hat. Spätestens jetzt ist klar, dass Alkohol eine starke Wirkung auf den menschlichen Körper ausübt – denn Alkohol ist ein Zellgift, das über die Leber erst wieder abgebaut werden muss.

Bereits nach dem ersten Schluck verteilt sich Alkohol über die Blutbahn im gesamten Körper und zeigt dort rasch Wirkung. Die Wahrnehmung verzerrt sich, das Urteilsvermögen trübt sich und das Konzentrationsvermögen nimmt ab. Zugleich sinkt die Hemmschwelle; oft fühlt man sich angenehm sorglos.

Ein Zuviel kann unangenehm sein und im schlimmsten Fall in einer Alkoholvergiftung enden. Und auch die Gefahr für Unfälle ist erhöht, so zum Beispiel im Straßenverkehr. Langfristig schädigt Alkohol in zu großen Mengen die Gesundheit.

Übermäßiger Alkoholkonsum birgt viele Gefahren, so etwa die einer Alkoholvergiftung. Auch die langfristigen Folgen von Alkohol sind nicht zu unterschätzen. Im gesamten Körper schädigt Alkohol auf Dauer die Zellen.

Ob Lebererkrankungen, Auswirkungen auf das Gehirn oder Potenzprobleme: Alkohol kann im ganzen Körper Schaden anrichten und auf Dauer körperlich und psychisch abhängig machen.

Wer vernünftig mit Alkohol umzugehen weiß und sich entsprechend verhält, kann sich hin und wieder bedenkenlos ein Gläschen genehmigen.

Wie oft trinken Sie alkoholhaltige Getränke?





Anzeige