Alkohol: Wirkung

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (12. Januar 2011)

In geringen Mengen ist die Wirkung von Alkohol meist anregend. Der Konsument ist weniger ängstlich und verliert Hemmungen. Der Widerstand, weiteren Alkohol zu sich zu nehmen, lässt langsam nach. In mittleren und höheren Dosen kann sich die Wirkung verändern: Manche Menschen reagieren dann gereizt oder gar aggressiv. Je höher der Blutalkoholspiegel ist, desto höher die körperlichen und geistigen Auswirkungen:

  • Das Konzentrationsvermögen, die Urteilskraft und die Leistungsfähigkeit lassen nach.
  • Das Wahrnehmungsvermögen sinkt.
  • Das Sehvermögen ist beeinträchtigt.
  • Bewegungsabläufe und Koordinationsvermögen sind gestört.
  • Die Sprache ist beeinträchtigt.

Mit zunehmendem Alkoholspiegel wird der Konsument müde und benommen. Im schlimmsten Fall kommt es – etwa ab einem Alkoholgehalt von 3 Promille – zu einer Alkoholvergiftung mit Koma bis hin zum Tod.

Welche Wirkung genau eintreten wird, hängt von mehreren Faktoren ab, so zum Beispiel:

  • von der konsumierten Menge bzw. der Alkoholkonzentration des Getränks
  • von der körperlichen Verfassung des Konsumenten
  • vom psychischen Zustand des Konsumenten
  • davon, wie sehr der Konsument an Alkohol gewöhnt ist

Wie oft trinken Sie alkoholhaltige Getränke?