Alkohol: Was ist Alkohol?

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (12. Januar 2011)

Alkohol ist nicht gleich Alkohol. Es gibt in der Natur eine ganze Reihe von Alkoholen wie zum Beispiel Methanol, Propanol und Butanol. Ist von Alkoholkonsum die Rede, ist jedoch Ethanol (Äthanol, Äthylalkohol) gemeint, der rauscherzeugende Bestandteil eines alkoholischen Getränks. Ethanol hat einen brennenden Geschmack, ist farblos und brennbar.

Der Alkoholgehalt eines Getränks wird in Prozent vom Volumen (Vol. -%) angegeben. Alkohol ist ein legales Suchtmittel.

Alkoholische Getränke entstehen entweder durch Gärung – so zum Beispiel für Wein oder Bier – oder aber durch Destillation, etwa für Branntwein. In manchen Fällen setzt man dem gegorenen Produkt weiteren Alkohol zu.

Alkohol wird als Lösungsmittel verwendet oder kommt in Chemikalien, aber auch in Arzneimitteln und Parfümen zum Einsatz. Zudem hat Alkohol eine desinfizierende und konservierende Wirkung.

In der Natur kommt es auch ohne Zutun des Menschen dazu, dass zucker- und stärkehaltige Früchte und Samen vergären. Dies wird von Hefepilzen bewerkstelligt, die aus dem enzymatischen Abbau von Zucker- und Stärkemolekülen Energie gewinnen und als Nebenprodukt Ethanol (Alkohol) bilden. Viele Tiere, aber auch der Mensch, verfügen über ein Gen für ein Enzym, das Alkohol abbaut: die Alkoholdehydrogenase (ADH).

Das Bild zeigt eine Tafel mit der Strukturformel von Ethanol. © Jupiterimages/iStockphoto

Ethanol besteht aus Wasserstoff-, Sauerstoff- und 2 Kohlenstoffatomen.


Wie oft trinken Sie alkoholhaltige Getränke?