Trastuzumab

Wirkstoff || Quellen (Stand: 30. März 2017)

auch bezeichnet als:
MAB anti-HER-2; monoklonaler Antikörper gegen HER-2; Trastuzumabum

So wirkt Trastuzumab

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Trastuzumab. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Immunstärkende und -schwächende Mittel, Zytostatika, Monoklonale Antikörper, zu welcher der Wirkstoff Trastuzumab gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Trastuzumab

Trastuzumab ist ein Krebsmittel gegen Brustkrebs und wird bei den verschiedenen Graden der Erkrankung unterschiedlich eingesetzt.

Im Frühstadium der Krebserkrankung wird Trastuzumab allein direkt nach der Operation, Strahlenbehandlung oder einer ersten Chemotherapie eingesetzt. Voraussetzung ist allerdings, dass im Labor an der Oberfläche der Brustkrebszellen die Bindungsstelle HER2 nachgewiesen werden kann. An diese muss nämlich Trastuzumab andocken, um wirksam zu werden. Nach Auswertung neuer Studien ist der Einsatz von Trastuzumab jetzt auch gleichzeitig zur Chemotherapie bei Patientinnen mit früh festgestelltem HER2-positivem Brustkrebs zugelassen.

Ein weiteres Einsatzgebiet für Trastuzumab ist Brustkrebs, der bereits Tochtergeschwülste (Metastasen) gebildet hat. Als Einzeltherapie wird der Wirkstoff allerdings nur nach einer vorangegangenen Chemotherapie oder bei eingesetzt. Diese Chemotherapie muss mindestens zwei Zytostatika (aus den Untergruppen der Anthrazykline und Taxane) enthalten haben, es sei denn, diese Behandlung war für die Patienten nicht geeignet. Bei Patienten mit hormonempfindlichem Krebs muss außerdem eine vorausgegangene Hormonbehandlung erfolglos gewesen sein oder eine solche Behandlung war für die Patientinnen nicht geeignet.

Haben Patientinnen noch keine Chemotherapie gegen ihr Krebsleiden erhalten, wird Trastuzumab als Kombinationspartner zu Zytostatika wie Paclitaxel und Docetaxel verwendet.

Bei Patientinnen nach den Wechseljahren, die noch kein Trastuzumab erhielten und einen hormonempfindlichen Brustkrebs haben, kann Trastuzumab auch in Kombination mit einem sogenannten Antiöstrogen oder einem Aromatasehemmer wie Anastrozol verwendet werden.

Trastuzumab wird zudem zur Behandlung von Krebs (Adenokarzinomen) mit Tochtergeschwulsten des Magens und am Speiseröhren-Übergang bei Patienten eingesetzt, die bisher keine Krebstherapie gegen ihre Erkrankung erhalten haben. Auch hier ist die Vorbedingung, dass die Krebszellen die Bindungsstelle HER2 aufweisen. Trastuzumab wird in Kombination mit weiteren Zytostatika wie Capecitabin oder 5-Fluorouracil und Cisplatin angewendet.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Trastuzumab sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Trastuzumab

Trastuzumab gehört zur großen Wirkstoffgruppe der Immunologika. Wissenschaftlich genauer ausgedrückt, ist Trastuzumab ein rekombinanter humanisierter IgG1 monoklonaler Antikörper gegen den menschlichen epidermalen Wachstumsfaktor 2 (HER2).

Antikörper sind Eiweiße, die aktiv an der körpereigenen Abwehr beteiligt sind. Monoklonale Antikörper sind künstlich hergestellt und werden von einer Zelllinie produziert, welche auf einen einzigen B-Lymphozyten (besondere Form der weißen Blutkörperchen) zurückgeht. Diese monoklonalen Antikörper binden sich gezielt an eine einzelne, ganz spezielle Eiweißstruktur auf der Oberfläche anderer Zellen. Im Falle von Trastuzumab ist dies der menschliche epidermale Wachstumsfaktor 2 (HER2), der von 20 bis 30 Prozent Brustkrebs-Formen und auch manchen Krebszellen am Magen oder Speiseröhren-Übergang produziert wird und einen besonders schnellen Krankheitsverlauf kennzeichnet.

Sowohl im Reagenzglas wie in Tierversuchen wurde nachgewiesen, dass Trastuzumab sowohl Wachstum wie Vermehrung menschlicher Krebszellen, die HER2 produzieren, hemmt. Darüber hinaus markiert Trastuzumab hochwirksam diese Krebszellen, so dass sie von der körpereigenen Abwehr besser erkannt und vernichtet werden können.




Apotheken-Notdienst