Trastuzumab

Wirkstoff || Quellen (Stand: 30. März 2017)

auch bezeichnet als:
MAB anti-HER-2; monoklonaler Antikörper gegen HER-2; Trastuzumabum

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Die Anwendung des Medikaments darf nur erfolgen, wenn nachgewiesen wurde, dass der Brustkrebs das Merkmal HER2 trägt.
  • Eine Therapie mit dem Medikament darf nur von einem Arzt begonnen werden, der Erfahrungen in der Anwendung von Zellgiften zur Krebsbekämpfung besitzt.
  • Das Medikament darf nur als Infusion in die Vene gegeben werden. Eine Anwendung als Injektion oder hochdosierte Einmalgabe (Bolus) in die Vene ist verboten.
  • Kommt es nach der Infusion zu Atem- oder Herzbeschwerden, ist sofort ein Arzt aufzusuchen.
  • Haben sich bei der Eingangsuntersuchung Risikofaktoren für das Herz ergeben, ist die Herzfunktion während der Behandlung regelmäßig ärztlich zu kontrollieren.
  • Sinkt die Herzleistung während der Therapie mit dem Medikament deutlich ab, ist die Behandlung zu beenden.
  • Eine Infusion des Medikaments kann Atemnot oder Herzprobleme hervorrufen, durch die Autofahren und das Bedienen von Maschinen gefährlich sind.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.




Apotheken-Notdienst