Tamoxifen

Wirkstoff || Quellen (Stand: 25. Oktober 2016)

auch bezeichnet als:
(Z)-2-[4-(1,2-Diphenyl-1-butenyl)phenoxy]-N,N-dimethylethylamin; Tamoxifenum; {(Z)-2-[4-(1,2-Diphenylbut-1-en-1-yl)phenoxy]ethyl}dimethylazan

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Veränderungen der Sehkraft sollten durch eine augenärztliche Untersuchung abgeklärt werden.
  • Bei Blutungen aus der Scheide nach den Wechseljahren und sonstigen unklaren Blutungen ist umgehend ein Frauenarzt zu befragen.
  • Mit zunehmender Therapiedauer steigt das Risiko eines Gebärmutterkrebses.
  • Während der Behandlung mti dem Medikament sollte eine regelmäßige ärztliche Kontrolle des Blutbilds erfolgen.
  • Behandelte Patientinnen sollten mindestens jährlich vom Frauenarzt im Hinblick auf Gebärmutterveränderungen untersucht werden.
  • Die Behandlung mit dem Medikament kann zu positiven Dopingtest-Ergebnissen führen.
  • Das Medikament darf nur von Ärzten angewendet werden, die Erfahrung mit der Behandlung von Krebsleiden haben.
  • Falls das Medikament Erschöpfung, Benommenheit und Beeinträchtigung des Sehvermögens vervorruft, können das Führen von Maschinen und Autofahren während der Behandlung gefährlich sein.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.




Apotheken-Notdienst