Ropinirol

Wirkstoff || Quellen (Stand: 07. Februar 2013)

auch bezeichnet als:
4-[2-(Dipropylamino)ethyl]indolin-2-on; Ropinirolum

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Ropinirol im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Ropinirol nicht verwendet werden?

Bis auf das allgemein gültige Behandlungsverbot bei Überempfindlichkeit gegen Ropinirol und schweren Leberfunktionsstörungen ergeben sich für den Wirkstoff je nach Einsatzgebiet unterschiedliche Anwendungseinschränkungen:

Parkinson-Krankheit
Der Wirkstoff darf nicht eingesetzt werden beiNur nach sorgfältiger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abwägung und mit Vorsicht darf Ropinirol eingesetzt werden bei
  • schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Psychosen (Verkennung der Realität, Wahnvorstellungen)
  • Anwendung von Levodopa, weil ein dadurch verursachter niedriger Blutdruck weiter absinken kann
  • Förderung der Beweglichkeit durch MAO-Hemmer wie beispielsweise Selegilin, weil deren Dosis dann möglicherweise vom Arzt verändert werden muss.
Krankheitsbild der unruhigen Beine
Der Wirkstoff darf nicht bei schweren Nierenfunktionsstörungen (Kreatinin-Clearance unter 30 Milliliter/Minute) verwendet werden.

Außerdem darf Ropinirol nicht zur Behandlung von Bewegungsstörungen und zwanghaften Bewegungen eingesetzt werden, die durch Neuroleptika hervorgerunfen werden. Auch ein Restless-Legs-Syndrom aufgrund einer Nierenfunktionsstörung, einer Eisenmangel-Blutarmut oder einer Schwangerschaft darf nicht mit dem Wirkstoff behandelt werden.

Nur nach sorgfältiger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abwägung und mit Vorsicht darf Ropinirol eingesetzt werden bei
  • mittelschwerer Leberfunktionsstörung, wegen möglicherweise vermehrten Nebenwirkungen
  • schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen (insbesondere Erkrankungen der Herzkranzgefäße) wegen der Gefahr von niedrigem Blutdruck.
Hinweis:
Während der Behandlung mit Ropinirol kann möglicherweise eine Verschlechterung der Anzeichen des Restless-Legs-Syndroms auftreten: In Form von zeitlicher Vorverlagerung der Beschwerden im Tagesverlauf oder von Wiedereinsetzen der Beschwerden in den frühen Morgenstunden. Wenn dieser Fall auftritt, sollte der Arzt die Behandlung überdenken und eine Dosisanpassung oder einen Abbruch der Behandlung in Betracht ziehen.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Während der Schwangerschaft und Stillzeit darf der Wirkstoff nicht eingenommen werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Kinder unter 18 Jahren dürfen den Wirkstoff nicht erhalten.




Apotheken-Notdienst