Racecadotril

Wirkstoff || Quellen (Stand: 31. März 2014)

auch bezeichnet als:
(RS)-(2-Acetylsulfanylmethyl-3-phenylpropionylamino)essigsäurebenzylester; Acetorphan; Racecadotrilum

So wirkt Racecadotril

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Racecadotril. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen , zu welcher der Wirkstoff Racecadotril gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Racecadotril

Einsatzgebiet des Wirkstoffs ist der akute Durchfall bei Erwachsenen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Racecadotril sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Racecadotril

Racecadotril ist ein sogenanntes "Prodrug", eine Vorläufersubstanz, die erst im Körper in die eigentlich aktive Wirkform, das Tiorphan, verwandelt wird. Tiorphan hemmt das Enzym Enkephalinase, das in verschiedenen Geweben, insbesondere in der Dünndarmschleimhaut sitzt. Dieses Enzym kann Nahrungseiweiße abbauen, aber auch die vom Körper selbst gebildeten Eiweiße.

Solche Eiweiße sind beispielsweise die Enkephaline, welche die Abgabe von Wasser in den Darm hemmen. Je mehr Flüssigkeit in das Darminnere gelangt, umso breiiger wird der Inhalt und umso dünner der Stuhl. Indem Racecadotril die körpereigenen Enkephaline schützt, verlängert es deren Rückhalte-Effekt für Wasser. Der Stuhl bleibt in der Folge geformt, der Durchfall hört auf.

Racecadotril wirkt ausschließlich im Darm. Es verringert die durch Bakteriengifte (beispielsweise bei Cholera) oder Entzündungen verursachte Massenausschüttung von Wasser und Mineralien. Der Wirkstoff verändert aber nicht die normale Wasserabgabe in den Darm. Daher tritt nach Absetzen des Wirkstoffs auch keine Reaktion in Form einer Verstopfung auf.




Apotheken-Notdienst